Blutbuche Merkmale
Die Blutbuche wird bis zu 40 Meter hoch

Die dekorative Blutbuche – Ein kleiner Steckbrief!

Die Blutbuche (bot. Fagus sylvatica f. purpurea) wird wegen ihres dekorativen Laubs gern in Parks gezogen. Sie bildet dort einen reizvollen Kontrast zu grünlaubigen Bäumen. Auch als Hecke erfreut sich die Blutbuche großer Beliebtheit. Wissenswertes über diesen wunderschönen Laubbaum.

Nächster Artikel Tipps zum Pflanzen von Blutbuchen

Die Blutbuche – ein Steckbrief

  • Botanischer Name: Fagus sylvatica f. purpurea
  • Volkstümlicher Name: Purpurbuche
  • Pflanzenfamilie: Buchengewächse (Fagaceae)
  • Baumart: Laubbaum, laubabwerfend
  • Vorkommen: Mitteleuropa, Wälder, Kultur in Parks und seltener in Gärten
  • Höhe: 30 bis 40 Meter
  • Stamm: glatt, grau
  • Jährlicher Zuwachs: circa 50 Zentimeter
  • Holzfarbe: frisches Holz rötlich (deswegen Rotbuche)
  • Wurzel: Herzwurzel, nicht allzu tief, dafür weit verzweigt
  • Blatt: eiförmig, leicht gezahnt
  • Blattfarbe: bis Herbst rotbraun, 2. bis 3. Novemberwoche orangerot, danach grün
  • Alter: bis zu 300 Jahre, vereinzelt auch älter.
  • Blütezeit: Mai
  • Erste Blüte: ab dem 30. Lebensjahr
  • Befruchtung: getrenntgeschlechtlich, zweihäusig
  • Blütenfarbe: unauffällige, spitz zulaufende, rötliche Blüte, erscheint bei Blattaustrieb
  • Frucht: stachelige Fruchthülle mit zwei bis vier Bucheckern, leicht giftig
  • Winterhärte: vollständig winterhart
  • Verwendung: Solitärbaum in Parks, Blutbuchenhecke

Warum sind die Blätter der Blutbuche rotbraun gefärbt?

Die dekorative dunkel-rotbraune Farbe der Blätter, die sich im Herbst zu einem leuchtenden Rot verfärben, verdankt der Laubbaum einem Fehler der Natur.

Die Blätter enthalten einen übermäßig hohen Anteil des roten Farbstoffes Cyanidin. Er übertönt den Anteil an grünen Farbstoffen, sodass die Blätter im wunderschönen Dunkelrot erstrahlen.

Im Herbst verfärben sich die Blätter zunächst in leuchtendes Orangerot, um anschließend grün zu werden, bevor sie abfallen. Im Frühjahr treiben aber wieder rote Blätter aus.

Blutbuche als Hecke pflanzen

Blutbuchen sind als Heckenpflanzen sehr beliebt, da sie sehr zügig wachsen und von Mai bis Oktober eine blickdichte Hecke bilden.

Allerdings müssen Hecken aus Blutbuchen oft zweimal im Jahr geschnitten werden, da sie sonst schnell aus der Form geraten.

Blutbuchen sind wie alle Buchen sehr gut schnittverträglich, sodass sie auch als Bonsai gepflegt werden können.

Tipps

Die Pflege der Blutbuche unterscheidet sich nicht von der anderer Buchen. Wichtig ist, dass Staunässe vermieden wird, da die Herzwurzel bei andauernder Nässe zu faulen beginnt. Der Boden muss deshalb vor dem Pflanzen gut gelockert und gegebenenfalls drainiert werden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10