Buche Merkmale
Ob alleinstehend oder im Wald: Die Buche macht einen stattlichen Eindruck

Die Buche, der sommergrüne Laubbaum – Ein Steckbrief

Kein Laubbaum kommt in Deutschland so häufig vor wie die Buche. Ob als Rotbuche, Blutbuche oder Trauerbuche - die Buche wird nicht nur in Wäldern, sondern auch in Parks und großen Gärten angepflanzt. Als Heckenpflanzen erfreuen sich Buchen großer Beliebtheit.

Nächster Artikel Die verschiedenen Buchenarten

Die Buche: Ein Steckbrief

  • Botanischer Name: Fagus sylvatica
  • Weitere Namen: Rotbuche, Blutbuche, Trauer-Buche
  • Pflanzenfamilie: Buchengewächse
  • Vorkommen: Europa
  • Arten: ca. 240
  • Alter: bis 320 Jahre
  • Größe: bis 40 Meter, gelegentlich bis 45 Meter
  • Höhenwachstum: circa 50 cm pro Jahr
  • Breitenwachstum: circa 35 bis 45 cm pro Jahr
  • Holz: Hell, leicht rötlich, gedampft rot
  • Stamm: bis zwei Meter Durchmesser
  • Rinde: erst dunkelgrün/schwarz, später silbergrau, glatt, wenig genarbt
  • Wurzeln: Herzwurzel mit seitlichen Ausläufern, Flachwurzler
  • Blätter: wechselständig, eiförmig, kaum gesägt, leicht wellig
  • Blattgröße: 5 – 11 cm lang, 3 – 8 cm breit
  • Herbstfärbung: Gemeine Buche gelborange, Blutbuche rotorange
  • Blüten: unscheinbar, einhäusig
  • Früchte: Bucheckern (Nussfrüchte)
  • Erntezeit: September – Oktober
  • Giftigkeit: Bucheckern leicht giftig, Blätter essbar
  • Winterhärte: absolut winterhart
  • Verwendung: Buchenhecken, Einzelbäume in Parks und Gärten, Wald
  • Verwendung des Holzes: Möbel, Spielwaren, Industrieholz, Brennholz

Hainbuchen sind keine Buchen

Auch wenn sie häufig zu den Buchen gerechnet werden sind Hainbuchen keine Buchen, sondern Birkengewächse. Ihr botanischer Name lautet: Carpinus betulus.

Hainbuchen haben härteres, widerstandsfähigeres Holz. Die Ansprüche an die Pflege sind bei beiden Baumarten ähnlich.

Buchenarten in Deutschland

In Deutschland spielt nur die Gemeine Rotbuche eine große Rolle. Neben der Rotbuche werden auch Blutbuchen und Trauerbuchen gezogen.

Der Name Rotbuche ist irreführend, da die Buche grüne Blätter trägt. Nur die Blutbuche ist an ihrem dunkelroten Laub erkennbar. Rotbuche wird die Buche wegen des leicht rötlichen Holzes genannt. Es nimmt unter Dampf einen roten Ton an.

Wofür werden Buchen verwendet?

Im Garten werden Buchen sehr gern als Heckenpflanze genutzt. Als Einzelbäume brauchen sie sehr viel Platz und werden deshalb vorwiegend in großen Gärten und Parks gepflanzt.

Buchenholz ist sehr gut bearbeitbar. Es verzieht sich allerdings schnell, sodass es als Industrieholz nicht so häufig genutzt wird wie beispielsweise Hainbuchenholz.

Buchen bieten einer Vielzahl von Insekten Unterschlupf. Die Baumkrone und Buchenhecken werden gern von Vögeln zum Nestbau verwendet.

Besonderheiten der Buche

Eine Besonderheit der Buche macht sie zur beliebten Heckenpflanze. Der gut schnittverträgliche Baum hält das Laub oft weit bis in den Winter hinein. Bei manchen Arten fallen die Blätter erst ab, wenn die Buche neu austreibt. So ist eine Buchenhecke auch im Winter blickdicht, obwohl sie eigentlich sommergrün und nicht immergrün ist.

Tipps

Die Früchte der Buche heißen Bucheckern. Sie sind im Gegensatz zu den Blättern leicht giftig. In Notzeiten kamen sie dennoch auf den Tisch, denn das Gift lässt sich durch Rösten oder Erhitzen neutralisieren.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []