Purpurbuche Krankheiten
Die robuste Blutbuche wird selten krank

Krankheiten der Blutbuche erkennen und behandeln

Blutbuchen sind wie alle Vertreter der Buchengewächse sehr robust und werden selten krank. An einem richtigen Standort treten Krankheiten fast nie auf. Schädlinge können den Laubbaum schon eher einmal befallen. Wie Sie Krankheiten erkennen und was Sie dagegen tun können.

Ein günstiger Standort verhindert viele Erkrankungen

Grundsätzlich ist die Blutbuche nicht sehr anspruchsvoll, was den Standort betrifft. Was ihr nicht bekommt, sind längere Trocken- oder Nässeperioden.

Das Substrat sollte nicht zu sandig sein, weil hier die Gefahr des Austrocknens höher ist.

Die Erde muss gut durchlässig sein. Ist der Boden dauerhaft feucht, weil das Regenwasser nicht abfließen kann, besteht die Gefahr, dass die Wurzel fault und der Baum abstirbt.

Pilzerkrankungen der Blutbuche erkennen und behandeln

Eine Pilzerkrankung tritt gelegentlich an Blutbuchen auf: die Blattbräune. Sie wird durch den Pilz Apiognomonia hervorgerufen, der vor allem durch hohe Feuchtigkeit in den Sommermonaten begünstigt wird, und sich durch braune, welkende Blätter bemerkbar macht.

Großen Schaden fügt der Pilz der Blutbuche nicht zu. Trotzdem sollten Sie ihn bekämpfen. Im Handel erhalten Sie entsprechende Spritzmittel.

Sammeln Sie die herabgefallenen Blätter auf und entsorgen Sie sie in der Mülltonne. Dadurch verhindern Sie, dass sich der Pilz im nächsten Jahr erneut ausbreitet.

Diese Schädlinge treten häufiger an Blutbuchen auf

Vor allem die Buchenzierlaus und die Buchenwolllaus sind an Blutbuchen zu finden.

Die Buchenzierlaus macht sich durch eingerollte Blätter und absterbende Jungtriebe bemerkbar. Am Baum selbst finden Sie die Läuse, die starke Absonderungen hinterlassen.

Die Buchenwolllaus zeigt sich an den Unterseiten der Blätter, wo sie lange Fäden hinterlässt. Bei starkem Befall rollen sich die Blätter ein und fallen ab.

Bekämpfung von Schädlingen

Einem gesunden Baum machen ein leichter Schädlingsbefall nichts aus. Sie können ihn mit Brennnesselbrühe oder einem handelsüblichen Fungizid behandeln.

Wichtig ist, dass Sie das

  • Laub sorgfältig aufsammeln
  • in der Mülltonne entsorgen
  • nicht kompostieren oder zum Mulchen verwenden.

Tipps

Blutbuchen sind sehr schnellwüchsig und haben einen hohen Nährstoffbedarf. Zu stickstoffbetont darf der Dünger nicht sein, da der Baum dann zu viel Blattmasse ausbildet und geschwächt wird.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3
  3. Andreas
    888
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0
  4. Andreas
    Erdbeeren
    Andreas
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 1