Rotbuchenhecke Krankheiten
Eine gesunde, starke Rotbuchenhecke kommt mit einem Schädlingsbefall allein zurecht

Schädlinge an der Rotbuchenhecke erkennen und bekämpfen

Rotbuchenhecken sind sehr robust und machen an einem günstigen Standort wenig Probleme. Gelegentlich kann es in feuchten oder zu trockenen Sommern zu Schädlingsbefall kommen. So erkennen Sie, welche Schädlinge Ihre Rotbuchenhecke befallen haben. Tipps zur Bekämpfung.

Diese Schädlinge suchen Rotbuchenhecken heim

  • Buchenwollläuse, auch Buchenzierlaus genannt
  • Weiße Fliegen
  • Spinnmilben
  • Gall-Mücken

Grundsätzlich ist zu sagen, dass ältere, gesunde Rotbuchenhecken mit einem Schädlingsbefall gut fertig werden. Eine Bekämpfung der Schädlinge ist vor allem bei jungen Rotbuchen und frisch angepflanzten Rotbuchenhecken erforderlich.

Sind die Rotbuchen allerdings ohnehin kränklich, müssen Sie auch ältere Hecken von Schädlingen befreien.

Zudem sollten Sie dafür sorgen, dass den Pflanzen ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stehen und sie weder zu feucht noch zu trocken stehen. Regelmäßiges Schneiden ist ebenfalls eine gute Vorbeugungsmaßnahme gegen Schädlingsbefall.

Buchenwollläuse erkennen und behandeln

Die Buchenwolllaus oder Buchenzierlaus kann zu einem echten Problem werden. Die Läuse überziehen die Blätter mit einem klebrigen Belag, der Honigtau genannt wird. Häufig finden Sie Ameisen auf den Blättern.

Schneiden Sie befallene Pflanzenteile ab und entsorgen Sie sie. Wenn möglich setzen Sie keine chemischen Mittel ein, da der Honigtau auch von Bienen aufgenommen wird. Siedeln Sie die natürlichen Feinde der Blattlaus, Florfliegen, Marienkäfer und Schwebfliegen, im Garten an.

So bekämpfen Sie Weiße Fliegen und Spinnmilben

Weiße Fliegen finden Sie hauptsächlich an den Blattunterseiten, während Spinnmilben ein Netz aus feinen Fäden über die Blätter spannen.

Das Ausschneiden befallener Pflanzenteile ist die erste Maßnahme. Weiterhin müssen Sie alle herabgefallenen Blätter aufharken und beseitigen. Darin überwintern die Schädlinge.

Die Pflanzenteile gehören nicht auf den Kompost, sondern müssen über den Hausmüll entsorgt werden.

Die Gall-Mücke verursacht keine Schäden

Befinden sich auf den Blättern kleine Beulen, die je nach Art gallertartig oder fest sind, handelt es sich um Gall-Mücken. Sie schädigen die Rotbuchenhecke nicht und verschwinden mit dem Laubabfall im Winter von selbst.

Tipps

Eine unschädliche Methode zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten an der Rotbuchenhecke ist ein selbst angefertigter Sud aus Brennnessel oder Ackerschachtelhalm. Das nicht blühende Kraut wird gesammelt und für 24 Stunden in Wasser eingeweicht. Nach dem Abseihen wird der Sud verdünnt und die Rotbuchenhecke damit mehrmals eingesprüht.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2