Die Pflege der jungen Rotbuche

Wenn Sie eine junge Rotbuche in den Garten pflanzen, sollten Sie daran denken, aus dem kleinen Bäumchen in recht kurzer Zeit ein mächtiger Baum werden wird. Zu Anfang brauchen junge Rotbuchen etwas mehr Aufmerksamkeit. Als ältere Bäume versorgen sie sich selbst.

Kleine Rotbuche
Eine junge Rotbuche braucht viel Wasser

Ausreichend Platz für die junge Rotbuche einkalkulieren

Anfangs ist der jungen Rotbuche nicht anzusehen, wie groß sie einmal werden wird. Doch der Baum legt jedes Jahr bis zu 50 Zentimetern an Höhe und Breite zu.

Lesen Sie auch

Halten Sie deshalb ausreichend Abstand zu anderen Pflanzen und vor allem zu Gebäuden, Mauern, Gehwegen und Versorgungsleitungen.

Nach einigen Jahren hat die Rotbuche ein starkes Wurzelgeflecht gebildet, das Mauern beschädigen, Gehwegplatten anheben und Versorgungsleitungen sprengen kann.

Junge Rotbuchen nach dem Pflanzen zurückschneiden

Gleich nach dem Pflanzen der Rotbuche sollten Sie zur Gartenschere greifen. Schneiden Sie das Bäumchen um ein Drittel zurück.

Dadurch regen Sie die Bildung neuer Triebe und vor allem neuer Verzweigungen an. Die Krone der Rotbuche wird dadurch schön buschig.

Ältere Bäume brauchen keinen Rückschnitt. Sie können sie aber zurückschneiden, wenn die Rotbuche einfach zu groß wird.

So pflegen Sie eine junge Rotbuche

Während ältere Rotbuchen ganz ohne Pflege auskommen, sollten Sie einer jungen Rotbuche etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Folgende Pflegemaßnahmen sind notwendig:

  • regelmäßig gießen
  • von März bis August düngen
  • einmal im Jahr in Form schneiden
  • im Frühjahr auslichten

Legen Sie im Herbst eine Mulchdecke unter dem Baum aus. Sie verhindert das Austrocknen der jungen Wurzeln und sorgt gleichzeitig für frische Nährstoffe im Folgejahr.

Krankheiten bei jungen Rotbuchen behandeln

Junge Rotbuchen sind noch nicht so widerstandsfähig wie ältere Bäume. Wenn sie von Krankheiten und Schädlingen befallen werden, müssen Sie etwas unternehmen. Anderenfalls geht die Rotbuche im schlimmsten Fall ein.

Schneiden Sie alle Triebe, die von Schädlingen und Krankheiten befallen sind, großzügig aus. Bei starkem Befall bleibt meist nur, Fungizide oder Insektizide einzusetzen.

Tipps

Junge Rotbuchen vertragen zu viel Zugluft nicht gut. Sorgen Sie in den ersten Jahren für einen Windschutz. Binden Sie den Baum auch an einen Stützpfahl, da die Wurzeln einige Zeit brauchen, um die Rotbuche gut im Boden zu verankern.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.