Eine Blumenwiese anlegen und pflegen

Durch eine bunte Blumenwiese entsteht im eigenen Garten ein wertvoller Lebensraum für zahlreiche Insekten. Gleichzeitig verringert sich der Pflegeaufwand, denn Sie müssen nicht mehr jede Woche die Grünfläche mähen. Wie Sie den Traum vom abwechslungsreichen Blütenparadies verwirklichen, erläutern wir in diesem Artikel.

blumenwiese-anlegen-und-pflegen-newsletter
Eine bunte Blumenwiese sieht hübsch aus und bietet Insekten Nahrung

Vorbereitung des Bodens

Wildpflanzen sind wesentlich genügsamer als viele unserer Kulturpflanzen. Deshalb muss bei der Anlage einer Wildblumenwiesel der Nährstoffgehalt der Erde bei nährstoffreichen und lehmigen Substraten gesenkt werden:

  • Tragen Sie zunächst die Grasnarbe und etwa 20 Zentimeter des Oberbodens ab.
  • An sehr feuchten Standorten sollten Sie nun eine Drainage anlegen.
  • Mischen Sie den Humus zu mindestens der Hälfte mit Sand und feinem Kies und füllen Sie die Fläche wieder auf.

Lesen Sie auch

Vorgehensweise bei mageren, eher sandigen Böden

Ist der Boden in Ihrem Garten bereits nährstoffarm, so genügt es, den Untergrund während einer Saison im Abstand von drei Wochen zu fräsen. Dadurch werden Unkrautsamen immer wieder an die Oberfläche geholt, keimen und werden vor der erneuten Samenreife untergehoben.

Anlage der Blumenwiese

Die besten Zeitpunkte für das Aussäen sind das Frühjahr und der Herbst. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Verdichten Sie den Boden mit einer Walze oder einem breiten Brett. Dadurch können die Wildblumen später stabiler einwurzeln.
  2. Alternativ können Sie die Erde einige Tage ruhen lassen und abwarten, bis sie sich von alleine gesetzt hat.
  3. Rauen Sie vor der Aussaat den Untergrund mit einem Rechen etwas auf.
  4. Je Quadratmeter 2 bis 5 Gramm Saatgut, entsprechend der Anweisung auf der Verpackung, mit trockenem Sand oder Sägemehl vermengen.
  5. Breitwürfig und gleichmäßig auf der Fläche verteilen.
  6. Vorsichtig und nicht zu tief einharken.
  7. Mit der Rasenwalze oder einem Brett glätten und die Samen dabei in den Boden drücken.
  8. Mit feinem Strahl wässern.
  9. In den ersten Wochen gut feucht halten.

Bis die Wildblumen eine gewisse Größe erreicht haben, sollten Sie die Fläche genau im Auge behalten und eventuell keimende Unkräuter sorgfältig entfernen.

Pflege der Wildblumenwiese

Ab dem zweiten Jahr müssen Sie die Blumenwiese weder gießen noch düngen. Wichtig ist es jedoch, diese Ende Juli oder Anfang August mit einer (Motor)Sense zu mähen. Je nach Bedarf können Sie diese Pflegemaßnahme im Frühherbst wiederholen.

Lassen Sie das Schnittgut einige Tage trocknen, damit die Samen der einjährigen Wiesenblumen sicher auf der Fläche verbleibt. Anschließend können Sie die Mahd zusammenrechen und kompostieren.

Tipps

Wunderschön sieht es aus, wenn Sie die Wildblumenwiese mit Schneeglöckchen oder Krokussen bestücken. Stecken Sie im Herbst die zum Verwildern geeigneten Zwiebelblumen in die Erde und überlassen Sie diese sich selbst.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: TomKli/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.