Blumen richtig umtopfen: Kleiner Aufwand, große Wirkung

Nur wenn Sie optimale Bedingungen vorfinden, setzen Blumen reiche Blüte an. Neben der Versorgung mit Wasser und Nährstoffen ist das Substrat sowie ein ausreichend großer Topf essentiell für ein gesundes Wachstum. Deshalb müssen alle Pflanzen regelmäßig in frische Erde und ein neues Pflanzgefäß umgesetzt werden.

blumen-umtopfen
In einem großen Topf wachsen Blumen besser und blühen stärker

Aus welchem Grund sollten Blumen umgepflanzt werden?

  • Der Topf ist komplett durchwurzelt und zu klein geworden. Hierdurch können sich die Wurzeln nicht weiter entwickeln, die Blumen wachsen schlecht und es bilden sich weniger Knospen.
  • Je nachdem, wo die Pflanzen stehen, können sie einseitig wachsen und das Pflanzgefäß steht instabil. Es zu drehen ist dann häufig nicht mehr möglich.
  • Neu gekaufte Blumen stecken oft in viel zu kleinen Töpfen. Damit sich die Pflanze gut entwickelt, sollte sie zeitnah umgesetzt werden.

Wie oft und wann muss die Blume frisches Substrat und einen größeren Topf bekommen?

Das ist abhängig davon, wie starkwüchsig die Pflanze ist. Als Faustregel gilt: Alle zwei bis drei Jahre sollte umgetopft werden. Der ideale Zeitpunkt für diese Pflegemaßnahme liegt zwischen Anfang Februar und Ende März, noch bevor die Wachstumsphase beginnt. Generell können Sie Blumen aber durchaus ganzjährig umpflanzen, da sich das lange Verbleiben in einem beengten Gefäß sehr ungünstig auf das Wachstum auswirkt.

Lesen Sie auch

Wie wird umgetopft?

Die Vorgehensweise ist bei allen Blumen identisch:

  1. Bereiten Sie den neuen Topf, der fünf bis sechs Zentimeter größer sein sollte als das alte Pflanzgefäß, vor. Die Wasserabzugslöcher werden mit Tonscherben bedeckt, um ein Aussickern der Erde zu verhindern.
  2. empfehlenswert ist eine Dränageschicht aus Blähton.(16,36€ bei Amazon*) Diese verhindert Staunässe und verbesser die Belüftung des Wurzelballens.
  3. Blume aus dem alten Topf nehmen. Dabei nicht heftig an den Blättern ziehen, sondern das Gefäß, sollte sich der Topfballen nicht lösen, aufschneiden. Hilfreich kann es sein, Kunststoff an den Rändern mit den Händen ein wenig einzudrücken.
  4. Etwas Substrat einfüllen. Hier können Sie auf Spezialerde zurückgreifen, die sich aber nur dann lohnt, wenn Sie viele Pflanzen mit den gleichen Ansprüchen umtopfen möchten. Ansonsten ist universelle Blumenerde gut geeignet.
  5. Blume in den Topf stellen und gerade ausrichten. Rundherum bis etwa zwei Zentimeter unter den Rand mit Erde auffüllen.
  6. Andrücken, etwas Substrat nachfüllen, dabei darauf achten, dass ein mindestens ein Zentimeter hoher Abstand als Gießrand verbleibt.
  7. In einen Übertopf oder auf einen Untersetzer stellen und mit handwarmem Wasser angießen.
  8. Tipps

    Bei fast allen Zimmerpflanzen ist es empfehlenswert, überschüssiges Gießwasser, das sich sammelt, nach spätestens zehn Minuten wegzukippen. Dadurch wird Wurzelfäule effektiv vorgebeugt.

    Text: Michaela Kaiser
    Artikelbild: nata-lunata/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.