Tolle Tipps und Techniken, wie Sie Blumen pressen können

Frische Blumen sind eine wunderschöne Dekoration, die leider sehr vergänglich ist. Durch gekonntes Pressen können Sie ihren Zauber dauerhaft erhalten. Die zarten Schönheiten mit dem Vintage-Touch sehen gerahmt oder auf Grußkarten geklebt bezaubernd aus. Wir stellen Ihnen drei unkomplizierte Methoden vor.

blumen-pressen
Blumen lassen sich am besten in Büchern pressen

Welche Blumen eignen sich?

Prinzipiell können Sie alle Blüten pressen und trocknen. Allerdings ist die Behandlung flacher Blumen wie Veilchen, Marghariten oder Lavendel einfacher. Kugelige Blüten oder solche mit zahlreichen Blättern wie Rosen sind etwas schwieriger zu konservieren. Bei diesen brauchen Sie neben Fingerspitzengefühl ein wenig Geduld, denn es dauert bis zu zwei Wochen, bis sie vollständig getrocknet sind.

Lesen Sie auch

Haben Sie keine Angst vor kleinen Makeln, beispielsweise weil ein Insekt an einer Blüte geknabbert hat. Risse oder winzige Löcher können später den besonderen Reiz des gepressten Pflanzenteils ausmachen.

Blumen pressen mit Büchern

Hierfür benötigen Sie:

  • Blumen und Blätter,
  • möglichst große, schwere Bücher,
  • Pergamentpapier,
  • Dinge zum Beschweren.

Vorgehensweise:

  1. Buch etwa in der Mitte öffnen.
  2. Papier auf die rechte Buchseite legen.
  3. Blüten so darauf verteilen, dass sie nicht aneinanderstoßen.
  4. Blumen mit Pergamentpapier bedecken.
  5. Buch schließen und an einen warmen Ort legen.
  6. Mit weiteren Büchern oder schweren Gegenständen wie Konservendosen beschweren.
  7. Circa eine Woche trocknen lassen. In dieser Zeit das auf den Blumen liegende Papier regelmäßig wechseln. Dadurch wird die ausgetretene Feuchtigkeit entfernt und Schimmelbildung vorgebeugt.

Blumen mit einer speziellen Presse konservieren

Spezielle Blumenpressen erhalten Sie in jedem gut sortieren Bastelladen. Durch den hohen Druck der zwei Holzplatten lassen sich auch dickere Pflanzenteile gleichmäßig pressen. Das Ergebnis sind schöne, flache Blüten, die nahezu ihre natürliche Farbe behalten.

Sie brauchen neben der Blumenpresse lediglich hübsch geformte Blumen, Blätter und Pergamentpapier.

Vorgehensweise:

  1. Kartonböden aus der Presse entnehmen und mit Pergamentpapier bedecken.
  2. Blüten darauf arrangieren, sodass sie sich nicht berühren.
  3. Papier auflegen und so in die Presse geben, dass alle Kanten bündig liegen.
  4. Holzplatte darüber legen und die Schrauben so weit anziehen, dass die Platten fest zusammengepresst werden.
  5. Etwa eine Woche an einen warmen Ort stellen.
  6. Spätestens nach 3 Tagen die obere Papierlage auswechseln.
  7. Die Blumen sind getrocknet, wenn sie sich von alleine vom unteren Papier lösen.

Blumen in der Mikrowelle pressen

Diese Methode geht besonders schnell und ergibt sehr schöne Ergebnisse. Sie benötigen:

  • 2 alte Keramikfliesen,
  • Pappstücke in der gleichen Größe,
  • Papier,
  • Einweckgummi,
  • Blumen und Blätter.

Vorgehensweise

  1. Pappe auf eine Fliese legen.
  2. Hierauf ein Blatt Pergamentpapier legen und die Blumen so arrangieren, dass sie nicht aneinanderstoßen.
  3. Zweiten Karton darüber geben und auf diesen die 2. Fliese legen.
  4. Mit den Gummibändern fixieren.
  5. In die Mikrowelle legen und auf voller Stufe 45 Sekunden laufen lassen.
  6. Gummi entfernen und Ergebnis überprüfen.
  7. So lange wiederholen, bis die Blume vollständig getrocknet ist.

Tipps

Die gepressten Pflanzenteile sind recht zerbrechlich. Entnehmen Sie diese sehr vorsichtig und fassen Sie die konservierten Blumen möglichst am Stängel an. Bei Blütenblättern empfiehlt es sich, eine Pinzette zur Hilfe zu nehmen.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.