So düngen Sie Blauregen richtig – Tipps und Tricks

Der winterharte Blauregen hat einen recht hohen Nährstoffbedarf. Das ist angesichts seines kräftigen Wachstums und seiner Blütenfülle über mehrere Wochen hinweg eigentlich auch kein Wunder. Eine regelmäßige Versorgung mit hochwertigem Dünger ist also zu empfehlen.

blauregen-duengen
Vor allem junge Blauregen freuen sich über zusätzliche Nährstoffe

Muss ich Blauregen das ganze Jahr über düngen?

Im Winter braucht Ihr Blauregen keinen Dünger, wie die meisten anderen Pflanzen auch. Schon nach der zweiten Blüte im Spätsommer sollten Sie die Düngung am besten einstellen. Schließlich muss die Pflanze nun nicht mehr austreiben. Beginnen Sie mit der regelmäßigen Düngung erst wieder im nächsten Frühjahr einige Zeit vor der Blüte.

Lesen Sie auch

Welcher Dünger eignet sich für Blauregen am besten?

Bevor Sie zum Dünger greifen sollten Sie wissen, welche Bedürfnisse der Blauregen hat. Neben einer guten Versorgung mit Nährstoffen gehört auch ein Standort mit viel Licht dazu. Verwenden Sie einen speziellen Langzeitdünger, dann halten Sie sich mit der Dosierung an die Packungsbeilage. Er muss nicht so häufig verabreicht werden wie ein handelsüblicher Flüssigdünger.

Achten Sie unbedingt auf den Stickstoffgehalt des verwendeten Düngers. Er sollte möglichst niedrig sein. Ideal zum Düngen eines Blauregens ist gut verrotteter Kompost, den Sie in einer dünnen Schicht aufbringen oder vorsichtig in die Erde einarbeiten. Mit Stallmist sollten Sie dagegen vorsichtig sein, denn Hühnermist enthält zu viel Stickstoff. Dieser lässt Ihren Blauregen zwar schnell wachsen und viele Blätter ausbilden, aber die Blüte bleibt dann häufig aus.

Braucht mein Blauregen manchmal besonderen Dünger?

Direkt bei der Pflanzung dürfen Sie dem Blauregen ein wenig Kalk in die Pflanzgrube geben. Auf diese Weise schlägt er schneller Wurzeln. Später geben Sie keinen weiteren Kalk mehr, er könnte eher schaden als weiter nutzen. Um die Blüte Ihres Blauregens zu fördern können Sie ihm im April einmalig etwas Superphosphat geben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • idealer Dünger: reifer Kompost
  • Hühnermist enthält zu viel Stickstoff
  • Fertigdünger nur mit niedrigem Stickstoffgehalt verwenden

Tipps

Wenn Ihr Blauregen nicht blüht, dann könnte das am falschen Dünger liegen. Probieren Sie eine Sorte mit weniger Stickstoff aus.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Andrew Fletcher/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.