Hilfe, mein Blauregen blüht nicht!

Die üppige, meist blaue Blütenfülle ist sicher der Hauptgrund, einen Blauregen in den Garten zu pflanzen. Bei einer guten Pflege können Sie sich auch sicher darüber freuen. Manchmal bleibt die Blüte jedoch aus, dann gilt es Abhilfe zu schaffen.

blauregen-blueht-nicht
Wenn der Blauregen nicht blüht, kann das verschiedene Gründe haben

Warum blüht der Blauregen nicht?

Bevor Sie Sorgen machen, warum die Blüte bei Ihrem Blauregen ausbleibt, stellen Sie sich erst einmal die Frage, ob er denn schon alt genug ist. Ein veredelter Blauregen blüht im Alter von etwa zwei bis drei Jahren zu ersten Mal. Dafür muss er aber regelmäßig beschnitten werden. Selbst aus Samen gezogene Pflanzen brauchen oft wesentlich mehr Zeit bis zur ersten Blüte.

Lesen Sie auch

Weitere Gründe für ein Ausbleiben der Blüte sind ein falscher oder ausbleibender Rückschnitt, Wasser- und oder Nährstoffmangel (vor allem im Frühjahr oder kurz vor der Blüte) und ein ungünstiger Standort. Denn auch, wenn der Blauregen im Schatten recht gut gedeiht, blüht er dort nur spärlich. Im Schatten bleibt die Blüte meistens sogar ganz aus.

Mögliche Ursachen für ein Ausbleiben der Blüte:

  • der Blauregen ist noch zu jung (gilt vor allem für selbst gezogene Pflanzen)
  • Überdüngung, vor allem mit Stickstoff
  • Mangelversorgung mit Nährstoffen
  • zu schattiger Standort
  • Wassermangel im Frühjahr
  • extreme Trockenheit während der Blütezeit (führt zum Abfallen der Blüten und/oder Knospen)
  • falscher oder mangelnder Rückschnitt

Was kann ich für eine üppige Blüte tun?

Bevor Sie nun konkret etwas tun können, müssen Sie erst einmal die Ursache für die ausbleibende Blüte finden. Bei einem zu jungen Blauregen hilft nur Geduld und Abwarten. Wurde Ihr Blauregen im Frühjahr oder zu Beginn der Blütezeit zu wenig gegossen, dann werden Sie wohl bis zum nächsten Jahr warten müssen. Gießen Sie die Pflanze in Zukunft regelmäßig, aber ohne Staunässe zu verursachen.

Auch ein falscher Rückschnitt lässt sich nicht rückgängig machen. Sie müssen sich aber keine allzu großen Sorgen machen, der Blauregen erholt sich sogar von einem radikalen Schnitt. Schneiden Sie im Winter nach einer guten Anleitung und geben Sie ihm im Frühjahr Superphosphat. Dann wird er schon bald wieder in voller Blüte stehen. Bei einem falschen Standort hilft dagegen nur ein Umpflanzen.

Der richtige Rückschnitt für eine üppige Blüte

Der Blauregen blüht nur an älteren Kurztrieben. Lange Peitschentriebe sollten Sie also unbedingt beschneiden. Kürzen Sie diese im August auf 30 bis 50 Zentimeter und im Winter auf drei bis fünf Augen ein. Zwischendurch können sich dort wieder junge Triebe bilden, die Sie einfach herausbrechen dürfen.

Tipps

Damit Ihr Blauregen in der kommenden Saison üppig blüht, können Sie ihn mit einer Gabe von Superphosphat im April unterstützen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Joyce Nelson/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.