Bambus im Aquarium

Bambus im Aquarium – welcher eignet sich?

Ziel beim Dekorieren eines Aquariums ist, dem Aquarium eine individuelle Note zu geben und einen exotischen Blickfang in der Wohnung zu schaffen. Nicht nur kreative Aspekte, sondern auch die Bedürfnisse der Aquarienbewohner gilt es zu berücksichtigen. Welche Bambussorten eignen sich für unter Wasser?

Die Fische finden zwischen Pflanzen Nahrung und Schutz. Hohle Pflanzenteile nehmen sie gerne als Höhle an um sich zu verstecken und auszuruhen. Gerade in Gesellschafts-Aquarien kann es durch dominantere Zierfische zu Stresssituationen kommen. Dann sind vorhandene Rückzugsmöglichkeiten willkommen. Welse wie zum Beispiel der blaue Antennenwels Ancistrus dolichopterus, benötigen außerdem Bambusrohre oder Holz, um daran zu raspeln.

Bambus im Aquarium – was muss man beachten?

Frischen Bambus als Pflanze kannst Du nicht im Aquarium verwenden. Alle Bambussorten reagieren empfindlich gegen Staunässe. Sie halten sich nur kurze Zeit, weil die Wurzeln verfaulen und absterben. Der Lucky Bamboo, eine Yuccapalmenart, als Hydrokulturpflanze dagegen eignet sich für ein Aquarium. Er nimmt Nitrat und Phosphat aus dem Wasser. Dafür benötigt er Eisendünger im Wurzelbereich, sonst werden die Blätter gelb.

Getrockneter Bambus wird oft ausgehöhlt angeboten und gibt so neben dem optischen Effekt auch gute Versteckmöglichkeiten für diverse Aquarienbewohner. Aber Vorsicht ist geboten! Bambusrohre sind meist lackiert oder imprägniert. Deshalb gründlich waschen und einmal mit heißem, nicht kochendem Wasser übergießen, damit keine Gifte, Verunreinigungen oder Krankheitskeime ins Aquarium gelangen.

Achte darauf, dass die Knoten (Nodien) durchstoßen sind und sich keine Zwischenräume (Internodium) mit Luftkammern im Bambusrohr befinden. Oder einfach halbierte Bambusrohre verwenden. Dann sinkt der leichte Bambus auf den Grund, ohne dass er an einem festen Gegenstand wie Holz oder Stein angeschraubt werden muss.

Ist Bambus im Aquarium giftig?

Gut zu wissen: Als Pflanze enthält Bambus Blausäure und ist giftig. Bambuskohle dagegen entgiftet, absorbiert Gerüche, reguliert Feuchtigkeit, wirkt antioxidativ, eliminiert Elektrosmog. Immer mehr Aquariumbesitzer und Teekenner schätzen Bambuswasser – einfach mal probieren.

Tipps & Tricks

Wer mit einer Bambusbrücke oder Bambushaus sein Aquarium schmücken möchte, findet im Handel Bambusdekorationen aus meerwasserresistentem Polyesterharz, das die Wasserqualität garantiert nicht beeinträchtigt.

Text: Regina Müller

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10