Muss ein Glücksbambus regelmäßig beschnitten werden?

Einen regelmäßigen Schnitt benötigt Ihr Glücksbambus nicht, er lässt sich damit aber gut in eine gewünschte Form bringen. Schneiden Sie außerdem ab und zu Stecklinge, dann können Sie Ihren Glücksbambus sogar ganz einfach selbst vermehren.

Glücksbambus Formschnitt
Der Glücksbambus kann vorsichtig in Form geschnitten werden
Früher Artikel So pflegen Sie Ihren Glücksbambus – Tipps und Tricks Nächster Artikel So können Sie Ihren Glücksbambus vermehren

Wann sollte ich meinen Glücksbambus beschneiden?

Glücksbambus gehört nicht zu den Pflanzen, die einen regelmäßigen Schnitt benötigen. In Erde gepflanzt kann er jedoch bis zu einem Meter groß werden. Für eine Zimmerpflanze dieser Größe findet natürlich nicht jeder einen Platz in seiner Fensterbank.

Lesen Sie auch

Da kann es dann schon einmal erforderlich sein, den Glücksbambus ein wenig zu kürzen. Ganz nebenbei können Sie diese Gelegenheit für die Vermehrung Ihres Glücksbambus nutzen, indem Sie Stecklinge schneiden. Zum einen können Sie den abgeschnittenen Teil des Stammes nach einer erfolgreichen Bewurzelung wieder einpflanzen, zum anderen sind die Seitentriebe ebenfalls hervorragende Stecklinge.

Schneiden für die Gesunderhaltung

Ein weiterer Grund, einen Lucky Bamboo zu beschneiden ist die Gelbfärbung der Pflanze. Sie deutet auf eine Fäulnis hin. Die Ursachen dafür sind weitgehend ungeklärt, aber die befallenen Pflanzen erholen sich in der Regel nicht allein davon.

Schneiden Sie den verfärbten Teil des Stammes großzügig mit einem sehr sauberen Messer ab, lieber etwas zu viel als zu wenig, damit keine Keime an der Pflanze verbleiben. Sind an dem abgeschnittenen Stammstück gesunde Triebe, dann können Sie diese als Stecklinge verwenden. Sie dürfen aber wirklich nicht gelb gefärbt sein.

Wie kann ich Stecklinge schneiden?

Am besten schneiden Sie vorhandene Seitentriebe dicht am Stamm ab, wenn Sie gern Stecklinge haben wollen. Alternativ können Sie auch den Stamm etwas kürzen und den abgeschnittenen Teil als Steckling verwenden. In beiden Fällen stellen Sie gewonnenen Stecklinge in ein Gefäß mit abgestandenem aber nicht unangenehm riechendem Wasser bis sich die ersten Wurzeln gebildet haben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • kein regelmäßiger Rückschnitt erforderlich
  • Schnitt zur Formgebung oder Größenbegrenzung möglich
  • gelb gefärbte Pflanzenteile unbedingt abschneiden
  • Seitentriebe können als Stecklinge geschnitten werden
  • sauberes Messer verwenden

Tipps

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist beim Glücksbambus nicht erforderlich, er nimmt das Beschneiden zur Formgebung oder Gesunderhaltung aber auch nicht übel und erholt sich recht schnell davon.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.