Ist die Anemone giftig für Katzen?

Windröschen (Anemone) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Alle Gewächse aus dieser Pflanzenfamilie enthalten Giftstoffe, die für viele Haustiere giftig sind. Daher handelt es sich bei der Amenone um eine Giftpflanze für Katzen.

anemone-giftig-fuer-katzen
Katzen sollten nicht an Anemonen knabbern

Welche Symptome zeigen Katzen bei einer Anemone-Vergiftung?

Die Symptome einer Anemone-Vergiftung sind vielfältig. Nach dem Verzehr der Pflanze kann es bei Katzen zu

  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Schleimhautreizungen oder
  • Lähmungserscheinungen

Lesen Sie auch

kommen. Als Zielorgane des Giftstoffs werden genannt:

  • Haut
  • Schleimhaut von Maul und des Magen-Darm-Traktes
  • Nieren und Milchdrüsen (Schädigung beim Ausscheiden des Gifts)
  • Leber
  • zentrales Nervensystem (Erregung, später Lähmung)

Welcher Stoff macht die Anemone giftig für Katzen?

Der giftige Stoff der Anemone heißt Protoanemonin. Da die ölige Flüssigkeit im Pflanzensaft enthalten ist, sind Anemonen in allen Pflanzenteilen giftig. Der Giftstoff tritt aus, wenn die Pflanzen welken oder verletzt werden. Letzteres erfolgt beispielsweise, wenn Katzen am Windröschen knabbern.
Der Gefährlichkeitsgrad von Protoanemonin wird bei Anemonen unterschiedlich eingestuft. Buschwindröschen (Anemone nemorosa) gelten als giftig, während die Herbstanemone als schwach giftig bezeichnet wird. Trotzdem sollten Sie die Gefahr für Katzen nicht unterschätzen und auf die Pflanzen besser verzichten.

Welche Sofortmaßnahmen helfen Katzen bei einer Anemonevergiftung?

Hat Ihre Katze das giftige Protoanemonin aufgenommen, sollten Sie sofort einen Tierarzt oder eine Tierklinik aufsuchen, damit ihr geholfen werden kann. Von Hausmitteln aller Art sollten Sie absehen. Zum einen ist die Gabe kontraproduktiv, zum anderen geht wertvolle Zeit verloren. Letzteres kann dazu führen, dass sich das Gift bereits im Darm befindet und vom Körper aufgenommen wurde.

Tipp

Anemone ist auch für andere Haustiere giftig?

So hübsch die Anemone auch anzusehen ist, sie ist eine Giftpflanze, die nicht nur für Katzen giftig ist. So besteht ebenso Gefahr für Hunde, Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, Schildkröten und Pferde.

Text: Isabella Sommer
Artikelbild: HHelene/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.