Amaryllis

Amaryllis zu Weihnachten: So blühen sie pünktlich zum Fest

Artikel zitieren

Blühende Amaryllis verzaubern die weihnachtliche Fensterbank. Damit rechtzeitig zum Weihnachtsfest die tiefroten Blüten auf grünen Stängeln thronen, beginnen die Vorbereitungen schon im Herbst. Dieser Ratgeber entschlüsselt das Geheimnis, wie eine Amaryllis-Zwiebel pünktlich zum Fest in opulenter Blütenpracht erstrahlt.

amaryllis-weihnachten
Amaryllis blüht zu Weihnachten - wenn man alles richtig macht
AUF EINEN BLICK
Wie bringe ich eine Amaryllis zu Weihnachten zum Blühen?
Um eine Amaryllis zu Weihnachten zum Blühen zu bringen, pflanzt man die Zwiebel Ende Oktober/Anfang November in einem Topf mit angemessenem Durchmesser, torffreier Kübelpflanzenerde und Drainage. Die Pflege beinhaltet eine dunkle Aufstellung bei 16°-18°C, bewässerung über den Untersetzer und einen Standortwechsel an die helle Fensterbank bei sichtbarem Austrieb.

Pflanztermin steuert Amaryllis-Blütezeit

Amaryllis zählen zur exotischen Gattung der Rittersterne (Hippeastrum). Aufgrund ihrer tropischen Herkunft pflegen die Blütenschönheiten einen anderen Lebenszyklus, als heimische Zwiebelblumen. Ein natürlicher Sensor für die Licht- und Temperaturverhältnisse steuert die Blütezeit. Lokale Temperaturen ab 15° bis 16° Celsius erwecken die ruhende Zwiebel zum Leben. Umsorgt mit dem richtigen Pflanz- und Pflegeplan, steht eine Amaryllis sechs bis acht Wochen später in voller Blüte. Es gilt diese Faustformel:

  • Pflanztermin für blühende Amaryllis an Weihnachten: Ende Oktober/Anfang November

Lesen Sie auch

Ein früherer Pflanztermin Anfang Oktober beschert Ihnen rote Amaryllis-Blüten im Advent. Pflanzen Sie eine Amaryllis-Zwiebel ab Mitte Dezember, beginnt die Blütezeit im Frühling.

So blüht Amaryllis zum Weihnachtsfest

Der gärtnerische Fahrplan für weihnachtliche Blütenpracht basiert auf einer Kombination aus Pflanztechnik, Licht- und Temperaturverhältnisse sowie einem einfachen Pflegeprogramm. So machen Sie es richtig:

Zutaten

  • Blumentopf-Durchmesser: Abstand zwischen Amaryllis-Zwiebel und Topfrand maximal 4-5 cm
  • Substrat: torffreie Kübelpflanzenerde (14,00€ bei Amazon*) mit einem Drittel Lavagranulat
  • Drainage: anorganisches, kleinkörniges Material, wie Blähton, Splitt, Tongranulat
  • Handschuhe: Amaryllis-Zwiebeln sind giftig

Amaryllis-Zwiebel pflanzen, aufstellen und pflegen

Zu Beginn legen Sie im Blumentopf über der Bodenöffnung eine 2 bis 3 cm hohe Drainage an. Befüllen Sie das Gefäß zu zwei Drittel mit Erde. Die Ritterstern-Zwiebel pflanzen Sie mit aufwärts gerichteter Spitze ein. Wichtig zu beachten ist, dass die Zwiebel nur zur Hälfte mit Substrat bedeckt ist. Zum Angießen stellen Sie den Topf in einen mit Wasser gefüllten Untersetzer. In diesen Schritten geht es weiter:

  • Amaryllis im Topf am dunklen Standort aufstellen bei 16° bis 18° Celsius
  • Substrat leicht feucht halten und nicht düngen
  • Bei erkennbarem Austrieb Standortwechsel auf die helle Fensterbank mit normalen Zimmertemperaturen

Parallel zum Wachstum steigern Sie die Wasserversorgung. Gießen Sie bitte weiterhin über den Untersetzer. Das Substrat sollte im Kern ein wenig feucht sein.

Tipp

Verschenken Sie Amaryllis zu Weihnachten? Dann sollte Ihnen die vielschichtige, nonverbale Botschaft an den Beschenkten bekannt sein. Blühende Amaryllis bedeuten tiefe Bewunderung, hohe Wertschätzung und enge Verbundenheit.

Bilder: woodygraphs / Shutterstock