Ritterstern im Topf
Zur Blütezeit sollte die Amaryllis im Topf an einem hellen Standort stehen

So pflegen Sie Ihre Amaryllis im Topf im gärtnerischem Geschick

Im Topf vertreibt die winterblühende Amaryllis mit riesigen Blütenbechern die Tristesse der dunklen Jahreszeit. Für diese florale Meisterleistung erwartet der Ritterstern ein gärtnerisches Rundum-Wohlfühl-Programm. Mit welcher Pflege Sie den floralen Ansprüchen gerecht werden, finden Sie hier heraus.

Wiederholter Standortwechsel im Einklang mit dem Vegetationszyklus

Im Verlauf ihres Vegetationszyklus wechselt eine Amaryllis im Topf mehrmals den Standort, um den alternierenden Kulturansprüchen zu entsprechen. Insgesamt drei Mal steht der Umzug auf dem Programm:

  • Zur Blütezeit am hellen, nicht vollsonnigen Fensterplatz bei 18 bis 22 Grad Celsius
  • Zur Wachstumszeit von Mai bis August am sonnigen Standort auf dem Balkon
  • Zur Ruhezeit von September bis November am dunklen Ort bei Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius

Das Südfenster ist für einen Ritterstern nur dann zu empfehlen, wenn eine Beschattung die pralle Sonne abmildert. Ähnliches gilt für das Westfenster, insbesondere in höheren Etagen. Dennoch muss eine ausreichende Lichtmenge zur Verfügung stehen, damit die Photosynthese in vollem Umfang stattfindet.

Ausgewogen gießen und düngen – So geht es

Im Topf erzielt ein Ritterstern sein Optimum, wenn sein Wasser- und Nährstoffhaushalt auf die wechselnden Ansprüche abgestimmt wird. Der folgende Kurzüberblick zeigt auf, worauf es wirklich ankommt:

  • Stets von unten gießen, indem lauwarmes Wasser in den Untersetzer gegeben wird
  • Mit Augenmaß wässern, sodass die Erde im Topfinneren leicht feucht und an der Oberfläche trocken ist
  • Während der Wachstumszeit alle 14 Tage flüssig düngen

Ab August wird ein Ritterstern nicht mehr gegossen und gedüngt. Diese Phase der Wachstumsruhe endet im November, indem Sie die Zwiebel umtopfen.

Fachgerechter Schnitt rundet die Pflege ab

Als dritte tragende Säule im Kultivierungsprogramm für einen Ritterstern im Topf gilt der umsichtige Rückschnitt. Wiederum gehen Sie in Etappen vor. Die verwelkten Blüten schneiden Sie bitte zeitnah ab, gefolgt vom hohlen Stängel, sobald dieser vergilbt ist. Der Blattschopf bleibt bis in die herbstliche Ruhephase hinein stehen. Erst wenn das Laub vollkommen abgestorben ist, kommt die Schere zum Einsatz.

Tipps

Kommt eine Amaryllis-Zwiebel in die Jahre, erhält sie eine Verjüngungskur. Hierzu ziehen Sie mit einer stumpfen Pinzette die alten Schalen bis unter die Oberfläche des Substrats einfach ab.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum