Ritterstern düngen
Die Amaryllis wird erst nach der Blüte gedüngt

So düngen Sie Ihre Amaryllis richtig – Tipps zum idealen Dünger

Als winterblühende Zimmerblume fordert Ritterstern uns heraus mit individuellen Ansprüchen an die Pflege. Explizit in Sachen Nährstoffversorgung hat die wunderbare Amaryllis ihren eigenen Kopf. Lesen Sie hier, über welchen Zeitraum der subtropische Blütenschatz nach Dünger verlangt.

Nährstoffzufuhr beginnt erst spät

Schmalhans ist Küchenmeister für Ihren Ritterstern, solange er im Winter seine prachtvollen Blüten zur Schau stellt. Nährstoffe, wie Stickstoff, treiben inmitten der Blütezeit lediglich das Wachstum der langen Blätter voran. Setzt im Frühling die Wachstumsphase ein, greifen Sie Ihrer Amaryllis mit dem richtigen Dünger hilfreich unter die Arme. Wie Sie den Nährstoffhaushalt vorbildlich regulieren, vermittelt der folgende Ablaufplan:

  • Ritterstern von April bis August alle 2 Wochen düngen
  • Von September bis März keinen Dünger verabreichen

In der Zeit von September bis November verlangt Ihr Ritterstern nach einer Ruhepause, um sich zu regenerieren. Am kühlen, dunklen Standort erhält die Pflanze weder Wasser noch Dünger. Die Nährstoffdepots im Zwiebelinneren sind zu dieser Zeit ohnehin prall gefüllt. Das gilt umsomehr, wenn Sie die Blätter erst dann abschneiden, wenn sie vollkommen eingezogen sind.

Dieser Dünger ist empfehlenswert

Der Fachhandel hält ein breit gefächertes Angebot an Spezial-Düngern für Amaryllis bereit. Diese High-Tec-Mittel sind ausgestattet mit einer NPK-Formulierung, die abgestimmt ist auf die Bedürfnisse der subtropischen Blütenschönheit. Freilich hat dieser Luxus seinen Preis. Günstiger und naturverbundener düngen Sie Ihren Ritterstern mit organischen Materialien. So geht es:

  • Im Rahmen der Pflanzung 1 Esslöffel Hornspäne ins Pflanzloch geben
  • Flüssigen, organischen Dünger verwenden, wie Brennnesseljauche, Kompostwasser oder Wurmtee
  • Im Juli gezielt kaliumreiche Beinwelljauche verabreichen zur Stärkung vor der herbstlichen Wachstumsruhe

Je weniger der frei liegende Teil einer Amaryllis-Zwiebel mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt, desto geringer ist die Gefahr von Fäulnis und Krankheiten. Geben Sie Flüssigdünger jeglicher Art daher in den Untersetzer, damit er aufgrund der Kapillarkraft bis an die Wurzeln transportiert wird.

Tipps

Die ergänzende Nährstoffzufuhr an einer Amaryllis kann ersatzlos gestrichen werden, wenn Sie die Pflanze alljährlich im November umtopfen. Handelsübliche Blumenerde ist ausreichend vorgedüngt. Gießen Sie fernerhin Ihren Hippeastrum regelmäßig mit nährstoffreichem Teichwasser, ist alles im grünen Bereich

Beiträge aus dem Forum

  1. Was ist das für eine Pflanze ?

    Hallo Allerseits Vor drei Monaten bin ich umgezogen in eine neue Wohnung ,habe auch ein Willkommensgeschenk vom Vormieter erhalten, um ehrlich zu sein weiß ich aber nicht um welche Pflanze es sich handelt ,als ich sie gefunden habe war die kleine fast vertrocknet und aufgehoben habe ich sie ,weil sie noch ein einziges grünes Blatt hatte. So sieht sie jedenfalls heute aus ,ich hoffe jemand weiß was das ist und kann mir eventuell auch ein paar pflege Tipps geben Dankeschön schon mal im voraus

  2. Passiflora

    Passiflora treibt nach Rückschnitt aus. Leider ist es überall zu warm. Soll ich die neuen Triebe wachsen lassen oder ist es besser, einen zweiten Rückschnitt zu machen (Herbst oder Frühjahr)?

  3. Agapanthus, Schmucklilie von der Terrasse ins Winterquartier

    Bald wird es Zeit die Agapanthus reinzuholen - die Immergrünen - die meistens im Kübel gehalten werden. Der Agapanthus verträgt leichten Frost :) wenn der Kübel etwas abgetrocknet ist - je feuchter das Substrat, desto eher friert der Wurzelballen durch. Und das wäre schädlich :( Der Agapanthus mag 0°- 7° Überwinterungs-Temperatur, an einem unbedingt hellen trockenen Platz. Hat man den nicht, so geht es zur Not im Keller auch. Aber dann deutlich unter 10° und auf keinen Fall gießen. Die Pflanze verliert im dunklen Keller zum Teil die Blätter und startet im Frühjahr entsprechend später. Stehen die Pflanzen am hellen []

  4. Fremde Katzen im eigenen Garten...

    Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer... Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!! Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig ! Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar. Doch ich wohne in der Stadt. Welcher Meinung seid Ihr?

  5. Rosen "landlust" und "Gebrüder Grimm"

    Hallo, hat jemand hier Erfahrung mit den oben genannte "Kordes"-Rosen? Kann man sie nebeneinander pflanzen oder "beißen" sich die Farben? Vielen Dank für Info

  6. Magnolie

    hallo liebe Garten Gemeinde :) mitten in meinem Garten steht ein schöner Magnolien Baum, leider blüht er immer nur ein paar wenige tage im Jahr:( und ich habe mir gedacht vielleicht gibt es eine Möglichkeit ( Trick) um diese Pracht etwas länger zu erhalten :). Ich weiß für dieses Jahr wird es nichts mehr,aber eventuell hat ja jemand einen tipp fürs nächste Jahr Schönen Abend und liebe Grüße Celina