Alpenveilchen

Alpenveilchen Farben: Entdecken Sie die Blütenpracht

Artikel zitieren

Alpenveilchen sind als Zimmerpflanze sehr beliebt und werden während der warmen Zeit des Jahres auch gerne im Freien. Hier erfahren Sie, was für Farben diese Pflanze Ihnen bieten kann.

alpenveilchen-farben
Alpenveilchen blühen weiß, rosa oder auch rot
AUF EINEN BLICK
Welche Farben haben Alpenveilchen-Blüten und Blätter?
Alpenveilchen-Blüten bieten eine Farbpalette von Weiß über Rosa bis hin zu Rot. Verblassen der Farben kann durch Düngung entgegengewirkt werden. Die Blattunterseite zeigt eine blassgrüne oder purpurrötliche Färbung. Die richtige Pflege sorgt für lang anhaltende Farbpracht.

Was für eine Farbe können Blüten des Alpenveilchens haben?

Die Blüten des Alpenveilchens bewegen sich im Farbspektrum von Weiß über Rosa bis Rot. Da die Blätter des Alpenveilchens sich eher dem Boden zuwenden, während die Blüte aufrecht nach oben strebt, fällt die Farbe der Blütenpracht während der Blütezeit unmittelbar ins Auge. Bei Botanikern und Gärtnern ist das Alpenveilchen unter dem Namen Cyclamen bekannt.

Lesen Sie auch

Was mache ich gegen das Verblassen der Farbe des Alpenveilchens?

Wenn Sie die Pflanze düngen, kann die Farbe der Blüten wieder kräftiger werden. Grundsätzlich verblasst die Blütenfarbe des Alpenveilchens oftmals im Laufe der Zeit. Wenn Sie der Knolle der Pflanze genügend Nährstoffe bieten, werden die Farben manchmal wieder intensiver. Nutzen Sie dazu Flüssigdünger (6,00€ bei Amazon*) aus dem Fachhandel. In der Regel empfiehlt sich dazu ein Dünger für Blühpflanzen. Alternativ können Sie auch Pflanzenjauche einsetzen und die Blumenerde damit düngen. Von der Pflanzenjauche geht jedoch ein unangenehmer Geruch aus.

Was für eine Farbe hat die Blattunterseite des Alpenveilchens?

Die Unterseite der Blätter des Alpenveilchens ist blassgrün oder purpurrötlich gefärbt. Wenn Sie bei der Pflege des Alpenveilchens eine blassere Farbe als auf der Oberseite des Blattes beobachten, ist das also kein Grund zur Sorge. Es entspricht vielmehr der natürlichen Farbgebung der Blätter dieser beliebten Primelgewächse, die während der warmen Zeit des Jahres mit ihrer Blütenpracht auch manchen Vorgarten zieren.

Tipp

Staunässe vermeiden

Achten Sie darauf, dass das Substrat des Alpenveilchens nicht zu feucht wird. Auf Staunässe reagiert die Pflanze sehr empfindlich. Die richtige Wasserversorgung leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass Sie sich lange an der schönen Farbe des Alpenveilchens freuen können.

Bilder: Mira Drozdowski / Shutterstock