Wann sollte man Allium pflanzen?

Allium, auch als Zierlauch oder Blumenlauch bezeichnet, gehört zu den Lauchgewächsen. Es gibt sehr unterschiedliche Formen des Zierlauchs, die in Farbe und Wuchshöhe stark variieren. Lesen Sie, wann und wie Sie Allium am besten in den Garten pflanzen.

allium-wann-pflanzen
Zierlauchzwiebeln werden am besten im Herbst gesetzt

Wann pflanzt man Zierlauch?

Allium wächst aus Zwiebeln, die bereits im Herbst in den Boden gelegt werden müssen. Am besten eignen sich hierfür die Monate zwischen September und November, wenn die Erde noch vom Sommer warm ist. So lange es nicht friert, können Sie die Allium-Zwiebeln auch noch im Dezember einpflanzen.

Lesen Sie auch

Allium-Zwiebeln sind winterhart und können gut mit anderen Zwiebelpflanzen und Stauden kombiniert werden. Achten Sie bei der Pflanzung darauf, dass die verschiedenen Arten in puncto Standort, Boden und Wuchshöhe miteinander harmonieren.

Kann man Allium auch noch im Frühjahr pflanzen?

Notfalls können Sie die Allium-Zwiebeln auch noch im Frühjahr in den Boden legen. Dabei sollten Sie allerdings schnell sein: Sobald der Boden frei von Frost ist, spätestens jedoch im März, legen Sie die Zwiebeln in den Boden.

Übrigens lässt sich Zierlauch – etwa der beliebte Riesen-Lauch (Allium giganteum) – auch aus (selbst gesammelten) Samen vorziehen, die Sie zunächst für einige Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks, eingeschlagen in ein feuchtes Tuch, lagern und anschließend in mit Sand vermischte Anzuchterde legen.

Wo und wie pflanzt man Zierlauch?

Zierlauch braucht einen sonnigen und warmen Standort sowie einen sandigen, gut durchlässigen Boden. Eine Ausnahme ist der Bärlauch (Allium ursinum), der sich an eher schattigen, kühlen Standorten wohler fühlt. Auch manche andere Arten, etwa der Gold-Lauch (Allium moly), bevorzugen einen eher feuchten Boden.

Die Zwiebeln sollten im Abstand von 15 bis 45 Zentimetern – der Pflanzabstand ist abhängig von Art und Sorte des Zierlauchs – etwa zehn bis 15 Zentimeter tief gepflanzt werden. Geben Sie ins Pflanzloch etwas stickstoffreichen Dünger, beispielsweise Hornspäne (9,00€ bei Amazon*) und Kompost bzw. Rinderdungpellets.

Wann ist die Blütezeit des Zierlauchs?

Die meisten Zierlauch-Arten blühen zwischen Mai und Juni, allerdings unterscheidet sich die Blütezeit von Art zu Art – es gibt sogar spätblühenden Blumenlauch.

  • Sternkugellauch (Allium christophii): blüht von Mai bis August, wird bis zu 40 Zentimeter hoch
  • Riesen-Lauch (Allium giganteum): blüht im Mai, wird bis zu 180 Zentimeter hoch
  • Gold-Lauch (Allium moly): blüht von Juli bis Juli, entwickelt schöne goldgelbe Blütendolden, wird bis zu 25 Zentimeter hoch
  • Flieder-Lauch (Allium pulchellum): blüht zwischen Juli und August, wird bis zu 40 Zentimeter hoch

Tipp

Sind Allium Pflanzen mehrjährig?

Die meisten hierzulande erhältlichen Allium-Arten sind mehrjährig, winterhart und können deshalb auch im Winter draußen bleiben. Anders verhält es sich mit frostempfindlichen Sorten wie beispielsweise Allium schubertii, die im Herbst ausgegraben und anschließend frostfrei überwintert werden müssen. Diese Zierlauche pflanzen Sie folgerichtig auch erst im Frühjahr ein.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Mariia Boiko/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.