Das zeichnet die Rinde des Ahorns aus

Die Rinde des Ahorns verändert sich im Laufe der Zeit. Hier erfahren Sie, was für Merkmale die Rinde hat und was Sie Ihnen über den Ahornbaum verraten kann.

ahorn-rinde
Die Ahornrinde ist bei älteren Bäumen rissig und bei jungen glatt

Was für eine Rinde hat Ahorn?

Ahorn hat zunächst eine glatte Rinde, die sich mit der Zeit zu einer rissigen Rinde mit dunklerer Farbgebung entwickelt. Bei manchen Ahornsorten blättert die Rinde älterer Bäume mit der Zeit sogar etwas ab. Das ist eine normale Erscheinung. Sie müssen sich deshalb nicht gleich Sorgen machen, dass der Baum an einer Krankheit leiden könnte.

Lesen Sie auch

Wie erkenne ich Ahorn an der Rinde?

Einen ausgewachsenen Ahornbaum erkennen Sie an einer dunklen, rissigen und manchmal sogar schuppigen Rinde. Die Rinde ist in diesem Fall jedoch nicht das wichtigste und eindeutigste Bestimmungsmerkmal. Das ist auch deshalb der Fall, weil sie sich bei Feldahorn, Silberahorn, Spitzahorn und Bergahorn durchaus unterscheidet. Am einfachsten und schnellsten können Sie den Ahorn am typischen Blattwerk oder an seinen Samen erkennen.

Was für eine Farbe hat die Rinde des Ahorns?

Die Farbe der Ahornrinde bewegt sich im Spektrum zwischen Grau und Braun. Während junge Ahornbäumchen eine manchmal eine graue oder graugrüne Rinde haben, wird die Farbe der Rinde des Ahorns mit den Jahren dunkler. Ein großer Baum hat meist eine braune oder rotbraune Färbung. Die genaue Farbe variiert aber nicht nur in Bezug auf das Alter des Ahorns. Sie hängt auch von der Sorte des Ahorns ab.

Wie verändert sich die Rinde des Ahorns bei Krankheit?

Wenn ein schwarzer rußartiger Belag die Rinde des Ahorns überzieht, diese runzelig wird oder aufplatzt, deutet das auf mögliche Krankheiten hin. Hinter dem schwarzen Belag steckt die Rußrindenkrankheit. Das ist eine Pilzinfektion. Eine runzelige Rinde könnte im Zusammenhang mit welken Blättern auf die Welkekrankheit hindeuten. Auch in dem Fall sollten Sie schnell reagieren. Ansonsten breitet sich die Infektion aus und der Ahorn wird absterben.

Wofür wird die Rinde des Ahorns verwendet?

Ahornrinde wurde in früheren Zeiten gegen Hauterkrankungen eingesetzt. Dazu wurde die Rinde zunächst des Ahorns zunächst in Wasser abgekocht. Die so weich gewordene Ahornrinde wurde dann auf die entzündeten Stellen der Haut aufgelegt. Sowohl die Wärme wie auch bestimmte Inhaltsstoffe der Rinde des Ahorns entfalten hierbei ihre Wirkung.

Tipp

So behandeln Sie Verletzungen an der Rinde des Ahornbaums!

Sie stellen nach einem Schnitt oder nach Beschädigungen des Baums größere Verletzungen an der Rinde fest? Wenn die darunter liegenden Schichten ebenfalls beschädigt wurden, kann sich das Auftragen eines Wundverschluss-Mittels oder von etwas Lehm empfehlen. Ansonsten könnten diese Verletzung Krankheitserregern und Infektionen eine Angriffsfläche bieten.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: ROMAN KALISHCHUK/Shutterstock