Zitruspflanzen – diese Pflege lässt sie glänzen

Zitruspflanzen brauchen eine liebevolle und umfassende Zuwendung, wenn sie auch hierzulande eine gute Figur abgeben und Früchte tragen sollen. Dabei haben sie in fast allen Punkten spezielle Bedürfnisse. Ob es gerade Sommer ist oder Winter, hat ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die Pflege.

zitruspflanzen-pflege
Zitruspflanzen brauchen viel Feuchtigkeit

Gießen

Zitruspflanzen stammen aus immerfeuchten Gegenden der Erde. Während der Vegetationszeit müssen sie daher in unseren Breitengraden regelmäßig mit Wasser versorgt werden, gerade weil sie als Kübelpflanzen kultiviert werden. Im Sommer ist ggf. tägliches Gießen gefordert, im Winter dagegen genügt einmal im Monat.

Lesen Sie auch

Inzwischen ist bekannt, dass Zitruspflanzen einen hohen Kalziumbedraf haben. Sie dürfen Sie daher bedenkenlos mit kalkreichem Leitungswasser gießen, tun ihnen damit sogar Gutes. Vermeiden Sie aber unbedingt eine Überversorgung, da Staunässe nicht vertragen wird.

Düngen

Mineralische Dünger eignen sich mehr als organische, da ihre Nährstoffe besser und schneller verfügbar sind. Ob Langzeit- oder Sofortdünger verwendet wird, ist dagegen gleich. Gedüngt wird nur während der Vegetationsperiode nach den Angaben des Düngerherstellers. Alle Zitrusarten benötigen folgende Nährstoffe:

  • in etwa gleichen Mengen Stickstoff (N) und Kalium (K)
  • in kleinerer Menge Phosphat (P)
  • geeignet ist zum Beispiel ein NPK-Dünger mit der Kombination 20-5-15
  • benötigt werden auch Spurenelemente wie Bor, Eisen, Kupfer, Magnesium, Mangan und Zink

Tipps

Im Handel sind verschiedene Dünger erhältlich, mit denen Sie Zituspflanzen düngen können. Müssen Sie viele Zitruspflanzen versorgen, können Sie die einzelnen Nährstoffe auch günstig kaufen und den Dünger für Zitruspflanzen selber mischen.

Umtopfen

Etwa alle 2-3 Jahre steht im Frühjahr das Umtopfen an. Sie benötigen spezielle Erde für Zitruspflanzen, die Sie aber günstig selber mischen können. Auch der Topf sollte mit der Größe der Pflanze Schritt halten.

Schneiden

Wann immer ein einzelner Zweig im Sommer aus der Krone unschön herauswächst, dürfen Sie ihn zeitnah einkürzen. Abgesehen von diesen Schönheitskorrekturen, ist der beste Zeitpunkt für das Schneiden von Zitruspflanzen der späte Winter, etwa um Februar und März herum.

Schneiden Sie regelmäßig für eine gute Verzweigung. Wählen Sie eine nach Außen zeigende Knospe und setzen Sie die Schere etwa 3 mm darüber an. Schneiden Sie schräg und in Wuchsrichtung der Knospe. Beim Winterschnitt können Sie auch beschädigte oder abgestorbene Zweige bis ins alte, gesunde Holz zurückschneiden. Ränder größerer Schnittwunden sollten Sie mit Baumwachs (6,00€ bei Amazon*) bestreichen.

Überwintern

Überwintern Sie Ihre Zitruspflanze kühl und frostfrei. Je nach Art kann die ideale Temperatur zwischen 3 und 15 °C liegen. Je wärmer das Winterquartier ist, umso heller sollte es sein. Ist es zu dunkel, verliert die Pflanze Blätter, treibt jedoch im Frühjahr neu aus.

Alle Besitzer, die keinen geeigneten Überwinterungsraum haben, können die Zitruspflanze im Wohnzimmer überwintern, müssen sich dann jedoch intensiver um sie kümmern.

Tipps

Stellen Sie den Kübel auf Styropor, denn kalter Boden führt regelmäßig dazu, dass eine Zitruspflanze gelbe Blätter bekommt.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Andrey Aboltin/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.