Zitruspflanzen umtopfen – Zeit für neue Erde und neuen Topf?

Zitruspflanzen gehören hierzulande in den Kübel. Dieser muss zusammen mit der Pflanze wachsen, wofür wir zuständig sind. Als zweiter Aspekt kommt noch die Versorgung mit Frischerde hinzu. Umgetopft wird, sobald die Pflanze es nötig hat. Das gilt es zu erkennen, und natürlich das Wie!

zitruspflanzen-umtopfen
Zitruspflanzen brauchen ausreichend Platz zum Gedeihen

Zeitpunkt für das Umtopfen

Zitruspflanzen überwintern hierzulande idealerweise in einem kühlen Winterquartier, währenddessen ihr Wachstum weitestgehend ruht. Im Frühjahr, wenn die neue Vegetationsperiode beginnt, sollten Sie bei Bedarf umgetopft werden. Meist ist es im Februar oder März soweit.

Lesen Sie auch

Das Wurzelwerk aller Zitrusarten ist empfindlich. Auch wachsen diese mediterranen Pflanzen vergleichsweise langsam. Deswegen werden sie meist nur alle zwei Jahre umgetopft, wenn die Wurzeln aus den Topflöchern rausschauen. Wir empfehlen auch, die Erde neugekaufter Zitruspflanzen genauer zu begutachten und ggf. die Pflanze in geeignetere Erde umzutopfen.

Topfart und passende Größe

Zitruspflanzen werden häufig in Tontöpfen gepflanzt, weil sie darin besonders dekorativ sind. Doch auch unter anderen Gesichtspunkten ist ein Tontopf optimal:

  • er bietet hohe Standfestigkeit
  • dient als Pufferung beim hohen Wasser- und Salzgehalt
  • durch die feinen Poren wird das Wurzelwerk besser belüftet

Wählen Sie für das Umtopfen stets einen neuen Topf, dessen Durchmesser am Rand ca. 2 cm größer ist als beim alten Topf. Weilt das Gewächs irgendwann in einem „Riesentopf“, muss nur noch die Erde ausgetauscht werden

Tipps

Der Tontopf für eine Zitruspflanze sollte über ein großes Abzugsloch in der Mitte verfügen, damit sich im Inneren keine Staunässe bilden kann. Im Handel sind zudem sog. „Tonfüße“ erhältlich, auf denen Sie den Topf stellen können.

Geeignete Erde für Zitruspflanzen

Die Qualität der Erde nimmt entscheidenden Einfluss auf das Wachstum der Pflanze. Im Handel wird spezielle Erde für Zitruspflanzen angeboten. Sie ist wasserdurchlässig und strukturstabil, ihre Nährstoffzusammensetzung erfüllt alle Anforderungen.

Sie können aber auch Erde für Zitruspflanzen selber mischen, und so vor allem bei einer größeren Zitruskultur Geld sparen. Reichern Sie gute Gartenerde mit Quarzsand (15,15€ bei Amazon*) und Bruchkies an. Für das untere Drittel des Topfes benötigen Sie zudem Kies für eine Drainageschicht.

Tipps

Gekaufte Zitruserde ist bereits mit Nährstoffen angereichert. Deswegen sollten Sie nach dem Umtopfen das Düngen für etwa 6 Wochen aussetzen.

So topfen Sie eine Zitruspflanze um

Wenn Ihre Zitruspflanze sehr groß ist, sollten Sie sich für das Umtopfen Unterstützung einer weiteren Person holen. So wird das Risiko minimiert, dass versehentlich ein paar Zweige abbrechen. Gehen Sie dann Schritt für Schritt vor.

  1. Füllen Sie im neuen Topf zunächst das Drainagematerial hinein.
  2. Geben Sie etwas Erde hinzu.
  3. Stellen Sie den Topf mit einem Ruck hin, damit sich die Erde besser setzt.
  4. Holen Sie die Zitruspflanze aus dem alten Topf heraus.
  5. Schütteln Sie vorsichtig die alte Erde ab und lockern sie das Wurzelwerk ein wenig.
  6. Setzten Sie die Zitruspflanze mittig in den neuen Topf.
  7. Geben Sie drumherum frische Erde, die Sie mit der Hand etwas verdichten.
  8. Gießen Sie die Zitruspflanze noch gut an.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: effective stock photos/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.