Zitronenbaum im Garten

Ein Zitronenbaum im Garten sorgt für mediterranes Flair

Mit einem eigenen Zitronenbaum im Garten verbinden viele Menschen ein Urlaubs-Flair in den warmen, sonnigen Ländern des Mittelmeers sowie das Vergnügen, frische, wohlschmeckende und ungespritzte Früchte ernten zu können. Allerdings sollte eine Zitrone aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit nach Möglichkeit im Kübel kultiviert werden.

Weshalb Zitronen nicht fürs Auspflanzen in den Garten geeignet sind

Die Zitrone ist ein immergrüner Baum, der das ganze Jahr hindurch Blüten und Früchte trägt – oft beides zugleich. In unserer mitteleuropäischen Klimazone jedoch beginnt mit dem Einsetzen des Herbstes eine vegetative Ruhephase, auf die beispielsweise einheimische Laubbäume mit Blattabwurf reagieren – um dann im Frühjahr neu auszutreiben. Dieser Wechsel der Jahreszeiten ist Zitronen völlig unbekannt, was sich unter anderem auch an der für hiesige Verhältnisse extrem langen Fruchtreifephase äußert: Von der Blüte bis zur reifen Frucht brauchen Zitronen durchschnittlich zwischen sechs und neun Monate – von einer ausgepflanzten Zitrone würden Sie ergo keine reifen Früchte ernten können. Des Weiteren zählen Zitronen nicht zu den winterharten Gewächsen – sie würden bei länger andauernden Minusgraden einfach erfrieren.

Zitronen lieben Licht & frische Luft

Nichtsdestotrotz lieben Zitronen viel Sonne – je mehr desto besser – und quittieren ein sonniges, geschütztes und luftiges sommerliches Plätzchen im Freien mit zahlreichen neuen Trieben und Blüten. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Zitronenbaum möglichst im transportablen Kübel halten und in der Sommersaison einfach an einen geeigneten Standort im Garten aufstellen. Zu Beginn der Wintersaison wandert der Topf samt Baum schließlich in ein tauglicheres Quartier. Zitronen überwintern am besten bei Temperaturen zwischen knapp über 0 und bis zu 12 °C an einem hellen und geschützten Standort.

Kriterien für einen sommerlichen Standort im Garten

  • je mehr Sonne desto besser
  • für eine Zitrone kann es im Sommer gar nicht heiß genug sein
  • der Standort sollte frei von Zugluft sein
  • der Baum braucht ausreichend Abstand zu anderen Gewächsen
  • für ausreichend Wasser und Nährstoffe sorgen

Die Outdoor-Saison dauert für Zitronen etwa ab dem Ende der Eisheiligen (ca. Mitte bis Ende Mai) und endet – je nach Witterungsbedingungen – zwischen Anfang und Ende Oktober. Im Frühjahr sollten Sie den Baum erst wieder langsam an die pralle Sonne gewöhnen – anderenfalls kann es zu Verbrennungen kommen.

Tipps & Tricks

Sofern Sie nicht in einer extrem ungemütlichen Wetterregion wohnen, können Sie dennoch versuchen, Ihren Zitronenbaum auszupflanzen und draußen zu überwintern. Mit Hilfe einer Wurzelheizung sowie genügend Verpackungsmaterial sollten sich – wie beim Olivenbaum – auch sehr frostige Temperaturen überbrücken lassen. Achten Sie dabei vor allem darauf, dass die Wurzeln nicht erfrieren.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11