Die Schefflera: Wertvolle Pflegetipps

Die Strahlenaralie zählt zu den beliebtesten Zimmerpflanzen, da sie sehr unkompliziert zu pflegen ist und üppig gedeiht. Deshalb eignet sie sich nicht nur als Schmuck für die Wohnung, sondern verschönert auch das Büro und öffentliche Gebäude. Zudem filtert sie mit ihrem Laub Schadstoffe aus der Luft und sorgt so für ein besseres Raumklima. mit unseren Pflegetipps haben Sie viele Jahre Freunde an ihrem attraktiven, grünen Mitbewohner.

zimmerpflanze-schefflera
Die Schefflera ist eine anspruchslose Zimmerpflanze

Das Aussehen

Die Schefflera erkennen Sie an ihrem schlank aufrechten Wuchs. Sie kann bei guter Pflege eine Höhe von über zwei Metern erreichen. Da sie sich kaum verzweigt, werden im Handel meist mehrere Pflanzen rund um einen Moosstamm fixiert angeboten.

Lesen Sie auch

Die glänzend dunkelgrünen, großen Blätter sind strahlenförmig angeordnet. Zimmerpflanzen blühen nur sehr selten. Ist dies doch einmal der Fall, bildet die Strahlenaralie grüngelbe Blütenrispen.

Der richtige Standort

Die Schefflera fühlt sich selbst in etwas dunkleren Bereichen des Zimmers wohl und steckt trockene Heizungsluft gut weg. Sie gedeiht im Halbschatten, liebt aber auch hellere Plätze. Allerdings sollte direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Erde und Umtopfen

Egal ob Sie sich für Hydrokultur oder herkömmliche Zimmerpflanzenerde entscheiden, die Strahlenaralie wächst in beiden Varianten gut. Topfen Sie junge Pflanzen jährlich um und kürzen Sie hierbei überlang gewordene Wurzeln.

Gießen und Düngen

Halten Sie das Substrat leicht feucht, übertreiben Sie es aber nicht mit der Wasserzufuhr, da die Schmuckblattpflanze empfindlich auf Übernässung reagiert.

Gedüngt wird während der Wachstumsperiode einmal wöchentlich mit einem handelsüblichen Flüssigdünger für Blattpflanzen. Im Winter genügt es, einmal monatlich zu düngen.

Duschen Sie die Pflanze gelegentlich oder wischen Sie das Laub mit einem feuchten Tuch und kalkfreiem Wasser ab. Dadurch glänzen die Blätter schön und bleiben gesund.

Der Rückschnitt

Wächst Ihnen die Strahlenaralie über den Kopf, dürfen Sie beherzt zur Schere greifen:

  • Stutzen Sie von Zeit zu Zeit die Spitze, dies fördert einen buschigen Wuchs und beugt dem Verkahlen im unteren Bereich vor.
  • Die wenigen Seitentriebe sollten aus dem gleichen Grund regelmäßig eingekürzt werden.
  • Da die Schefflera verholzt, werden die Zweige knapp über einer Knospe oder einer Astgabel abgeschnitten.
  • Pflanzen, die während der Wintermonate viel Laub verloren haben, treiben nach dem Rückschnitt kräftig aus.

Krankheiten und Schädlinge

Die Schefflera ist eine ausgesprochen robuste Zimmerpflanze. Einzig zu reichliche Wassergaben können zu Wurzelfäule führen. Gelegentlich treten

  • Schild-, Blatt- oder Wollläuse sowie
  • Spinnmilben

auf. Diese lassen sich mit einem handelsüblichen Insektizid gut behandeln.

Tipps

In den warmen Sommermonaten können Sie die Strahlenaralie ins Freiland stellen. Auch hier sollte der Standort nicht zu sonnig und windgeschützt sein. Holen Sie die Pflanze wieder ins Haus, sobald die Temperaturen nachts unter zehn Grad fallen.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.