Schefflera umtopfen – von Zeit zu Zeit notwendig

Mit einem Wuchstempo von bis zu 30 cm pro Jahr kann man die Strahlenaralie als raschwüchsig bezeichnen. Wenn sie solch eine Geschwindigkeit hinlegt, braucht sie viel Platz und den nicht nur an der Oberfläche, sondern auch in ihrem Topf. Wie topft man diese Zimmerpflanze richtig um und wann?

Schefflera umsetzen
Die Schefflera wächst sehr schnell und braucht dafür ausreichend Platz

Umtopfen – vom Frühjahr bis zum Sommer

Nach dem Überwintern ist für diese Zimmerpflanze der ideale Zeitpunkt zum Umtopfen gekommen. Nehmen Sie die Prozedur im Laufe des zeitigen Frühjahrs (ab Februar) und bis spätestens zum Sommer (Mai/Juni) in Angriff! Am besten ist es, die Schefflera noch umzutopfen, bevor sie ihren neuen Austrieb zeigt.

Woran erkennt man, ob die Schefflera umgetopft werden sollte?

Nicht jede Schefflera muss umgetopft werden. Das Umtopfen ist vom Wachstum abhängig. Dieses hängt wiederum unter anderen vom Standort, dem Nährstoffgehalt des Substrats und dem Alter der Pflanze ab. Auch eine Schefflera, die als Bonsai in einer Schale gezogen wird, muss ab und an umgetopft werden.

Wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte zutrifft, ist es Zeit zum Umtopfen:

  • der Topf ist im Verhältnis zur Schefflera zu klein
  • die Erde im Topf ist nach unten gesackt
  • die Wurzeln der Pflanze schauen oben heraus
  • die Wurzeln der Pflanze schauen unten aus den Abzugslöchern heraus
  • das Wachstum ist nur noch kümmerlich

Vorgehen beim Umtopfen

Zeit zur Tat zu schreiten! Nehmen Sie Ihre Strahlenaralie sanft aus dem Topf und achten Sie darauf, die Triebe nicht zu verletzten! Jetzt wird die alte Erde abgeschüttelt. Falls das schwierig geht, können Sie sie auch mit den Händen grob abbröseln. Da jetzt der Blick auf die Wurzeln frei sein sollte, können tote Wurzeln abgeschnitten werden.

Der nächste Schritt ist, einen Topf, der geringfügig größer ist als der alte Topf, mit frischer Erde vorzubereiten. Ganz unten wird eine Drainage angelegt, so dass restliches Gießwasser schnell abfließen kann. Für die Drainage eignen sich beispielsweise Kieselsteine oder Blähton. Dort wird der Wurzelballen der Schefflera hineingesetzt. Oben wird der Ballen mit humusreicher Erde bedeckt! Danach: andrücken und angießen.

Tipps

Direkt nach dem Umtopfen können Sie die Schefflera zurückschneiden.

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.