Warum hat die Yucca-Palme klebrige Blätter?

Wie andere Pflanzen kann natürlich auch die ansonsten recht robuste Yucca-Palme an verschiedenen Krankheiten erkranken oder von Schädlingen befallen werden. Meist stammen die Erreger bzw. die Tierchen von einer neuen Zimmerpflanze, die diese bereits mitgebracht hat und nun munter an die pflanzlichen Nachbarn weiter verteilt. Aus diesem Grund gehören Neuerwerbungen immer zuerst in Quarantäne.

Palmlilie klebrige Blätter
Meist stecken Läuse hinter klebrigen Blättern

Ursache für klebrige Blätter sind meist Pflanzenläuse

Fallen Ihnen an Ihrer ansonsten gesunden Yucca klebrige Stellen an den Blättern auf – manchmal können auch die Triebe befallen sein – so handelt es sich in der Regel um Pflanzenläuse wie Blatt-, Schild- oder Wollläuse. Diese sitzen meist auf den Blattunterseiten und saugen den Saft der Pflanze aus. Das, was letztendlich zu den klebrigen Blättern führt, sind die “Honigtau” genannten Ausscheidungen der Tiere. Diese süßliche Schmiere klebt nicht nur an den Blättern, sondern kann sogar auf den Boden tropfen und dort schwer zu entfernende Stellen hinterlassen. Übrigens: Honigtau lockt weiteres Ungeziefer wie Ameisen oder Krankheitserreger wie Pilze (vor allem Rußtaupilze!) an und sollte daher schleunigst entfernt werden.

Lesen Sie auch

Schild- und andere Pflanzenläuse erkennen

Um Schildläuse handelt es sich, wenn Sie an den Yuccablättern winzig kleine, grünliche bis braune “Eier” erkennen können. In diesen Kokons befinden sich die Larven der Tiere. Wollläuse dagegen fallen durch weiße, watteartige Büschel auf, die sich plötzlich auf der Pflanze ausbreiten. Blattläuse wiederum können je nach Art sehr unterschiedlich gefärbt sein und machen sich meist durch schwarze, braune oder grüne Punkte bemerkbar.

Pflanzenläuse effektiv bekämpfen

Ist der Befall noch nicht allzu weit fortgeschritten, genügt das Abwaschen der befallenen Blätter mit etwas Wasser, dem Sie ein paar Tropfen Spülmittel und Rapsöl hinzugefügt haben. Reiben Sie dabei ruhig beherzt, um die fest sitzenden Läuse und ihre Larven zu entfernen. Leider erwischt man nicht gleich alle Schädlinge beim ersten Mal, weshalb die Prozedur im Abstand von mehreren Tagen immer mal wieder wiederholt werden sollte. Bei einem starken Befall hilft in der Regel jedoch nur noch die Schere sowie der Griff zum Pflanzenschutzmittel.

Einem Befall mit Pflanzenläusen vorbeugen

Frische Luft mit einer ausreichenden Luftfeuchtigkeit hält die Plagegeister fern. Stellen Sie die Yucca daher im Sommer nach draußen und besprühen Sie sie ansonsten von Zeit zu Zeit mit warmem Wasser aus einem Zerstäuber.

Tipps

Bei Schild- oder Wollläusen ist auch das Einsprühen mit kaltem Kaffee oftmals von Erfolg gekrönt.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.