Yucca-Palme

Yucca Palme: Die richtige Erde für ein gesundes Wachstum

Artikel zitieren

Yuccas sind sehr schnellwüchsig und erreichen innerhalb weniger Jahre die Zimmerdecke. Auch die Wurzeln zeigen ein imposantes Wachstum und durchwurzeln einen Topf innerhalb von nur zwei bis drei Jahren. Aus diesem Grund sollte die beliebte Zimmerpflanze möglichst alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden – natürlich in frisches Substrat, um ihr Nährstoffe zuzuführen.

Palmlilie Erde
Die Yucca-Palme braucht nährstoffreiche, durchlässige Erde
AUF EINEN BLICK
Welche Erde eignet sich am besten für eine Yucca-Palme?
Für die ideale Yucca-Palme-Erde sollte handelsübliche Grünpflanzenerde mit etwas Sand oder Blähton gemischt werden, um sie locker und gut durchlässig zu machen. Eine gute Drainage ist wichtig, um Staunässe zu vermeiden. Spezielle Palmenerde ist nicht notwendig.

Eine gute Drainage und durchlässige Erde ist wichtig

In puncto Art des Substrates hat die Yucca keine speziellen Ansprüche – lediglich reich an Nährstoffen, locker und gut durchlässig sollte die Erde sein. Am einfachsten ist es, auf handelsübliche Grünpflanzenerde (5,00€ bei Amazon*) zurückzugreifen und diese gegebenenfalls mit etwas Sand oder Blähton aufzulockern. Viel wichtiger ist die Drainage, die für einen raschen Abfluß des überschüssigen Gießwassers sorgt. Feuchtigkeit und ganz besonders Staunässe mag die Yucca überhaupt nicht. Völlig unnötig ist es dagegen, spezielle Palmenerde zu kaufen – bei der Yucca handelt es sich trotz aller Ähnlichkeit nicht um eine Palmenart.

Lesen Sie auch

Tipp

Anstatt die Yucca in Erde zu setzen, können Sie sie auch in Hydrokultur pflegen. Dies hat den Vorteil, das im Substrat keine Schimmelsporen oder andere Mikrolebewesen enthalten sind. Außerdem lassen sich Pflanzen in Hydrokultur leichter pflegen.