Die Blütezeit der Winterheide

Die Winter- oder Schneeheide (Erica carnea) wird manchmal mit der auch Heidekraut genannten Besenheide verwechselt, die aber deutlich später im Jahr blüht. Bei der Winterheide dagegen ist der Name gewissermaßen Programm.

Schneeheide Blütezeit
Die Winterheide blüht, wenn die meisten anderen Pflanzen schlafen

Ein erster zarter Frühlingsbote inmitten von Schnee und Eis

Es gibt nicht viele Pflanzen, die der Winterkälte trotzen und schon zu Beginn eines Jahres für bunte Farbtupfer im zu dieser Jahreszeit oft etwas morbide anmutenden Garten sorgen. Die Winterheide sorgt mit ihren dezenten Blüten zwischen Februar und April nicht nur für eine erste Ahnung vom nahenden Frühling, sondern stellt auch eine wichtige Bienenweide dar.

Die Vorteile der Winterheide

Die Winterheide kommt besonders gerne an den folgenden Standorten zum Einsatz:

  • im Balkonkasten
  • als Grabbepflanzung
  • als Bodendecker
  • im Heidegarten

Da die Schneeheide wesentlich winterhärter ist als das sommerblühende Heidekraut, handelt es sich bei guter Pflege um eine dankbare, mehrjährige Zierpflanze im Garten. Im Gegensatz zur Besenheide braucht die Schneeheide auch keinen moorigen Untergrund.

Tipps

Mit einem jährlichen Rückschnitt der Winterheide können Sie für eine üppigere Blüte im Folgejahr sorgen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.