Wie oft blüht eine Amaryllis?

Gerade in der Weihnachtszeit ist die Amaryllis nicht mehr wegzudenken. Leider entsorgen viele die schöne mehrjährige Zwiebelpflanze nach ihrer Blüte. Lesen Sie hier, wie oft die Amaryllis blüht und wie Sie sie für eine prächtige Blüte richtig pflegen.

wie-oft-blueht-eine-amaryllis
Bei guter Pflege blüht die Amaryllis u.U. zwei Mal im Jahr

Wann blüht die Amaryllis?

Die Amaryllis (Hippeastrum), eigentlich Ritterstern genannt, ist weltweit die verbreitetste Zwiebelpflanze zur Advents- und Weihnachtszeit und mehrjährig. Sie blüht von Dezember bis Februar und blüht mit der richtigen Pflege auch im nächsten Jahr erneut. Mit ein bisschen Zuwendung können Sie sie über mehrere Jahre halten und werden mit einer prachtvollen Blüte belohnt. Um die Blüte lange zu bewahren, stellen Sie sie am besten an ein helles Fenster bei Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad Celsius.

Lesen Sie auch

Wann blüht die Echte Amaryllis?

Die Echte Amaryllis (Amaryllis belladonna) blüht erst nach der Weihnachtszeit von Februar bis März in weiß und rosa mit einem relativ kurzen Blütenstiel. Sie ist ebenfalls mehrjährig und bildet mit der richtigen Pflege wie der Ritterstern im nächsten Jahr eine beeindruckende Blüte aus.

Wie pflege ich die Amaryllis für eine prächtige Blüte richtig?

Mit diesen Tipps erhalten Sie im nächsten Jahr wieder eine spektakuläre Blüte:

  • Pflegen Sie Ihre Amaryllis auch nach der Blüte entsprechend. Nur eine gesund und kräftige Pflanze bildet prächtige Blüten.
  • Düngen Sie Ihre Amaryllis mit Flüssigdünger von November bis August regelmäßig, um eine ausreichende Nährstoffzufuhr zu gewährleisten.
  • Geben Sie ihr in der Wachstumsphase (Frühjahr bis Spätsommer) und Blühphase ausreichend Licht.
  • Lassen Sie die Pflanzen im Herbst ruhen, damit sie Kraft sammeln kann.
  • Topfen Sie sie nach der Ruhephase bei Bedarf um.

Was sollte ich vermeiden, damit die Amaryllis mehrmals blüht?

Vermeiden Sie folgende Fehler, damit die Amaryllis im nächsten Jahr wieder erblüht:

  • Die Amaryllis ist nicht winterhart. Sie darf daher keinem Frost oder kalter Zugluft ausgesetzt werden.
  • Vermeiden Sie beim Gießen Staunässe, um keine Wurzelfäule zu verursachen.
  • Achten Sie auf die die passenden Lichtverhältnisse in den unterschiedlichen Lebensphasen der Amaryllis.

Kann die Amaryllis ein zweites Mal im Jahr blühen?

Einige starke Exemplare der Amaryllis erblühen im Frühsommer ein zweites Mal. Sollte dies nicht so sein, ist das auch völlig normal und kein Anzeichen einer Schwäche. Schneiden Sie den Blütenstiel nach der Blüte mit einem sauberen und scharfen Messer ab und pflegen Sie Ihre Amaryllis wie gewohnt, damit sie zur Weihnachtszeit wieder in voller Blüte steht.

Tipp

Was Sie nach den Blüte tun sollten

Schneiden Sie den Blütenstiel nach der Blüte ab, gießen und düngen Sie sie weiter. Ab Mai kann die Amaryllis draußen an einen schattigen Ort. Gießen Sie sie ab August nicht mehr und stellen Sie sie an einen kühlen, frostsicheren und dunklen Ort. Im November entfernen Sie die Blätter. Für die zweite Blüte, stellen Sie sie an einen warmen, hellen Ort.

Text: Julia Waack