Blumentopf

Wespennest im Blumentopf: Erkennen, entfernen und vorbeugen

Artikel zitieren

Wespennester im Blumentopf sind im Garten keine Seltenheit und werden oft erst entdeckt, wenn sich bereits viele Wespen im Topf tummeln. Dieser Artikel informiert darüber, wie Sie ein Wespennest im Blumentopf erkennen, die Situation einschätzen und welche Handlungsmöglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen.

wespennest-im-blumentopf
Wespen sollten nicht chemisch bekämpft werden

Erkennen eines Wespennestes im Blumentopf

Wespennester im Blumentopf sind oft gut versteckt und werden erst bemerkt, wenn die Wespenpopulation bereits angewachsen ist. Anzeichen für ein Nest können sein:

  • Vermehrtes Wespenaufkommen: Ein deutliches Indiz für ein Nest ist häufiges Ein- und Ausfliegen von Wespen in einem bestimmten Blumentopf.
  • Baulärm: Beim Nestbau erzeugen Wespen leises, aber konstantes Rascheln oder Kratzen.
  • Sichtbare Neststrukturen: Teile des Nestes aus papierartiger Substanz, hergestellt aus zerkauten Holzfasern, können manchmal durch ein kleines Loch im Topf sichtbar sein.

Lesen Sie auch

Einschätzung der Situation

Nach der Entdeckung eines Wespennestes im Blumentopf ist es wichtig, die Situation zu beurteilen:

  • Wespenart: In Mitteleuropa gibt es verschiedene Wespenarten, die sich in Verhalten und Aggressivität unterscheiden. Die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe sind besonders angriffslustig.
  • Nestgröße: Die Größe des Nestes gibt Hinweise auf die Anzahl der Wespen und das potenzielle Risiko. Ein großes Nest kann mehrere hundert Wespen enthalten und stellt somit ein größeres Sicherheitsrisiko dar.
  • Standort des Blumentopfs: Befindet sich der Blumentopf in der Nähe von stark frequentierten Bereichen, erhöht sich das Risiko von Stichen und anderen Konflikten.

Handlungsmöglichkeiten

Je nach Einschätzung der Situation gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit einem Wespennest im Blumentopf umzugehen:

Beobachtung und Akzeptanz

Handelt es sich um eine friedliche Wespenart und befindet sich der Blumentopf an einem abgelegenen Ort, kann das Nest toleriert werden. Wespen sind nützliche Insekten, die Schädlinge vertilgen und im Herbst stirbt das Volk ab, das Nest wird verlassen.

Umsiedlung des Blumentopfs

Stellt das Wespennest aufgrund seiner Lage eine Belästigung dar, kann der Blumentopf umgesiedelt werden. Dies sollte vorsichtig und vorzugsweise in den Abendstunden erfolgen, wenn die Wespen weniger aktiv sind. Bei großen oder besonders bedrohlich wirkenden Nestern sollte eine Umsiedlung von Fachkräften durchgeführt werden.

Natürliche Wespenabwehr

Es gibt verschiedene Hausmittel, um Wespen fernzuhalten:

  • Duftpflanzen: Pflanzen wie Lavendel, Thymian, Zitronenmelisse, Minze und Basilikum verströmen Düfte, die Wespen meiden.
  • Kaffeepulver: Das Verbrennen von Kaffeepulver erzeugt Rauch, der Wespen vertreibt.
  • Zitronenscheiben: Zitronenscheiben, eventuell mit Nelken gespickt, halten Wespen effektiv fern.

Professionelle Hilfe

Bei großen Nestern, aggressiven Wespenarten oder Allergien gegen Wespenstiche sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Fachkräfte verfügen über das notwendige Wissen und die Ausrüstung, um Wespennester sicher zu entfernen oder umzusiedeln.

Verhalten bei Wespenstichen

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es zu Wespenstichen kommen. In den meisten Fällen sind diese harmlos, aber unangenehm.

  • Kühlen: Kühlen Sie die Einstichstelle sofort mit feuchten Umschlägen oder Eis, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern.
  • Hausmittel: Zwiebeln, Essigwasser oder spezielle Stifte aus der Apotheke können den Juckreiz lindern.
  • Ärztliche Hilfe: Bei starken allergischen Reaktionen, Stichen im Mund- oder Rachenraum oder mehreren Wespenstichen sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.
Bilder: thatmacroguy / Shutterstock