Ein Wespennest im Blumentopf

Wenn Sie auf dem Balkon oder der Terrasse ein ständiges Hin- und Herfliegen von Wespen beobachten, kann es sein, dass sich in einem Blumentopf ein Wespennest befindet. Solange die Tiere nicht stören, können sie an ihrem Platz verbleiben. Werden die Wespen aufdringlich, müssen geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

wespennest-im-blumentopf
Wespen sollten nicht chemisch bekämpft werden

Der Wespenstaat im Blumentopf

Beobachten Sie Wespen in einem Ihrer Blumentöpfe, hat eine Wespenkönigin genau diesen Topf als Sommerdomizil ausgewählt. Sie legt hier ihre Eier ab und zieht die Jungen groß. Meist handelt es sich um ungefährlichen Wespen-Arten, die nicht störend wirken. Wenn der Blumentopf nicht direkt neben der Kaffeetafel oder dem Kinderspielplatz steht, sollte das Wespennest unangetastet bleiben. Wespen sind eigentlich nützliche Gartenbewohner, denn sie ernähren sich von Fliegen und Raupen, die an Jungpflanzen Schaden anrichten können. Spätestens im Herbst sterben die Wespen ab und verschwinden aus dem Blumentopf.

Lesen Sie auch

Wenn es sich bei den Tieren jedoch um die Deutsche oder um die Gemeine Wespe handelt, werden diese den Sommer über immer aufdringlicher. Sie lieben süße Säfte, Kuchen, aber auch Grillfleisch und Würstchen.
Auch wenn die Wespen ihr Nest im Blumentopf nur einen Sommer nutzen und dann nicht wieder besiedeln, können die gelb-schwarzen Fluginsekten fürchterlich nervig sein und noch dazu stechen. Hier gilt es geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Möglichkeiten, Wespen zu vertreiben

Werden Wespen aufgrund ihres massiven Auftretens regelrecht zur Plage, ist professionelle Hilfe erforderlich. Ausgebildete Fachkräfte oder im Notfall auch die Feuerwehr wissen, wie man Wespennester entfernt oder umsiedelt.

Hält sich der Wespenbefall in Grenzen, sind Hausmittel in der Regel zur Bekämpfung völlig ausreichend. Chemische Sprühmittel töten zwar die Wespen, sind aber auch für Insekten tödlich, die man gern im Garten hat.
Als Sofortmaßnahme hilft ein anderer Stellplatz für den Blumentopf, möglichst weit entfernt von Ihrem Sitzplatz. Ist das nicht möglich, gibt es noch andere Alternativen, Wespen zu vertreiben.

Wespen mit Kräutern bekämpfen

Damit Wespen nicht auf der Haut landen, kann man sich mit Sprays oder Ölen einreiben, beispielsweise Nelkenöl. Andere stark duftende Kräuter halten die Tiere fern:

  • Lavendel
  • Thymian
  • Zitronenscheiben
  • Pfefferminze
  • Basilikum
  • Tomatenstauden auf der Terrasse zwischen die Blumentöpfen

Wird Kaffeepulver in einer kleinen Schale auf dem Tisch verbrannt, halten sich die Wespen zurück. Angezogen werden sie dagegen von aromatischem Parfüm und grellbunter Kleidung.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: thatmacroguy/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.