Wenn Wespen die Terrasse erobern

Die Terrasse ist das Wohnzimmer des Gartens, der Übergang zwischen Haus und grüner Oase. Hier möchte man sich wohlfühlen und gesellige Grillfeste und Kaffeekränzchen genießen. Blöd nur, wenn laut summende, getigerte Stechinsekten ohne Einladung als unliebsame Gäste hinzustoßen.

wespen-auf-der-terrasse
Wespen lieben Fleisch

Wespen, die unsere kulinarischen Vorlieben teilen

Wespenarten gibt es unheimlich viele – die meisten Menschen in unseren Breiten verbinden mit ihnen allerdings nur diejenigen, die für uns am präsentesten sind. Und das sind vor allem 2 Arten aus der Unterfamilie der Echten Wespen, nämlich die Deutsche und die Gemeine Wespe. Sie sind es nämlich, die sich laut vernehmlich und ohne große Scheu über unsere Plunderteilchen, unsere Marmeladenbrötchen und unser Grillfleisch am Gartentisch hermachen.

Lesen Sie auch

Leider sind diese großen, sozial lebenden Wespen auch diejenigen, die für Menschen nicht nur lästig, sondern auch gefährlich werden können. Denn aufgrund ihres sehr vehementen Arterhaltungsbetriebs in großen Wespenstaaten verhalten sie sich im Vergleich zu den vielen anderen, vorwiegend solitär lebenden Wespenarten auch deutlich offensiver.

Zum Merken:

  • Auf der Terrasse stören meist soziale, gefährlichere Wespenarten
  • Die viel größere Gruppe der solitären Wespen ist viel weniger präsent

Am Gartentisch können Deutsche und Gemeine Wespen besonders stören. Denn die Wespenarbeiterinnen haben eine Menge damit zu tun, den Hunger von an die 7000 Larven im Nest – und ihren eigenen – zu stillen, und zwar mit Süßem und Herzhaftem. Einen mit Kuchen, Obst und Fleisch gedeckten Tisch zu verschmähen, liegt nicht in ihrer wenig zaghaften Natur.

Wie mit den Wespen auf der Terrasse umgehen?

Grundsätzlich gilt beim Umgang mit Wespen, eine mögliche Abscheu gegen sie zu überwinden. Denn eine ärgerliche, verbissene Bekämpfung durch tierschädliches Wespenspray oder wildes Herumfuchteln bedeutet nur Stress für beide Parteien. Akzeptieren Sie, dass die Tiere ein ganz normaler, natürlicher Teil der Realität sind, mit dem man leben muss.

Um sich beim Essen weniger stören zu lassen, sollte man auf passive Methoden setzen: Etwa, indem man die Wespen mit Lockstellen am anderen Ende des Gartens ablenkt. Das können überreife Früchte oder eine Schale Zuckerwasser sein.
Süß und deftig duftendes Essen sollte man möglichst konsequent abdecken, um die Duftmoleküle gar nicht erst in die Luft gelangen zu lassen.

Text: Caroline Strauss
Artikelbild: denisvd/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.