Pflanzen geschickt gegen Wespen einsetzen

Ein Garten sollte immer ein Wohlfühlort sein. Aufdringliche Wespen können die spätsommerliche Ruhe aber empfindlich beeinträchtigen. Mit geschickter Bepflanzung können Sie die lästigen Insekten fernhalten - und gleichzeitig den optischen und atmosphärischen Wohlfühlfaktor Ihres Gartens steigern.

pflanzen-gegen-wespen
Mediterrane Kräuter mögen Wespen nicht

Worauf Wespen gar nicht stehen

Wespen haben einen sehr feinen Geruchssinn. Damit wittern sie aus weiter Entfernung süße Nahrungsquellen, was uns nur allzu oft das entspannte Eis- oder Pflaumenkuchenessen im Freien verleidet. Die Sache hat aber auch eine positive Seite: Denn genauso intensiv wie Leckereien nehmen die Insekten auch für sie unangenehme Gerüche wahr. Und dazu gehören einige Gartenpflanzen, die uns vielmehr angenehm in der Nase liegen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Basilikum
  • Lavendel
  • Zitronenverbene
  • Weihrauchpflanze

Lesen Sie auch

Basilikum

Basilikum hat in Sachen Wespenvertreibung einen guten Ruf. Seinen frischen, krautig-süßlichen Geruch empfinden Wespen erfahrungsgemäß als abstoßend. Für die meisten von uns völlig unverständlicherweise – denn in der menschlichen Geschmackswelt hat sich das Königskraut seit Jahrhunderten als hoch geschätztes Würzkraut etabliert.

Das einjährige Kraut hält man am besten im Topf – und das macht es auch besonders geeignet als akuter Wespenvertreiber am Gartentisch. Denn ein Basilikumtopf lässt sich einfach auf die Tischmitte stellen, wo er seine Wirkung an Ort und Stelle entfalten kann. Gleichzeitig ist er ein attraktiver Tischschmuck und bietet eine Nachwürzmöglichkeit, die frischer nicht sein könnte.

Mediterrane Kräuter

Allgemein empfinden Wespen ätherische, herb-krautige Gerüche als abstoßend. So können auch andere Kräuter aus der mediterranen Küche wie Thymian oder Oregano eine vertreibende Wirkung haben. Ideal ist natürlich ein Mix aus allem.

Empfehlenswert für die Fernhaltung von Wespen ist es deshalb zum Beispiel, ein großzügiges Kräuterbeet mit mediterranen Kräutern in der Nähe der Terrasse oder einem sonstigen Gartensitzplatz anzulegen. Eine Bepflanzung mit klassischen Mittelmeerkräutern wie Thymian, Oregano und Rosmarin kann gleichzeitig eine wunderbare Bereicherung für Ihre Küche sein.

Zu den Mediterranen Pflanzen gehört natürlich auch der Lavendel. Mit seinem ätherischen, trockenen, strengsüßen Duft ist er für Wespen völlig unattraktiv. Umso mehr aber für uns Menschen. Denn er rahmt Beete und Terrassen nicht nur auf romantische Weise ein, sondern duftet in unseren Nasen auch noch höchst angenehm. Außerdem lässt er sich vielseitig verwenden: Für Kleidersäckchen, zu, Verfeinern von Marmeladen oder Ölen oder für beruhigende Arzneitees.

Zitrisch duftende Pflanzen

Eine weitere Geruchsrichtung, die Wespen nicht mögen, ist die zitrische. Die Zitronenverbene verströmt einen sehr intensiven zitronig-ätherischen Duft und macht sich im Übrigen auch gut im mediterranen Kräuterbeet. Auch die etwas schwächer duftende Zitronenmelisse kann zu der vertreibenden Wirkung beitragen. Beide Zitronenkräuter ergeben wunderbar erfrischende Haustees und verfeinern Süßspeisen auf exquisite Art.

Weihrauchpflanze

Die Weihrauchpflanze hat nichts mit dem Echten Weihrauch zu tun, verströmt aber einen sehr ähnlichen, intensiven Geruch. Sie wird neben ihrer Rolle als Blattschmuckpflanze auch gern gegen lästige Insekten eingesetzt – neben Wespen vertreibt sie nämlich auch Stechmücken.


Text: Caroline Strauss
Artikelbild: Teresa Kasprzycka/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.