Wasserpflanzen gegen Algen im Gartenteich

Schnell kann der Traum vom idyllischen Gartenteich zerplatzen, wenn die Wasseroase vor lauter Algen kaum noch als solche zu erkennen ist. Glücklicherweise gibt es eine natürliche Möglichkeit, Algen zu weiten Teilen aus dem eigenen Teich fernzuhalten: Pflanzen Sie die eine oder andere Wasserpflanze ein!

wasserpflanzen-gegen-algen
Hornkraut verhindert Algenbefall in tieferen Wasserzonen

Wirkungsweise von Wasserpflanzen im Teich

Wasserpflanzen halten das Teichwasser im biologischen Gleichgewicht – und zwar so: Sie nehmen einen großen Teil der Nährstoffe aus dem Wasser auf, um zu wachsen und zu gedeihen. Damit sind sie ein direkter Nahrungskonkurrent der Algen. Letztere brauchen nämlich extrem nährstoffreiches Wasser, um leben und sich vermehren zu können. Fehlt diese Lebensgrundlage, bleiben sie dem Teich fern.

Kurzum: Mit dem großzügigen Einsatz von Wasserpflanzen gelingt es Ihnen, das Wachstum von Algen in Ihrem Teich zu verlangsamen oder sogar ganz zu stoppen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie geeignete Pflanzen verwenden.

Welche Wasserpflanzen die Algenbekämpfung unterstützen

Halten Sie vor allen Dingen nach starkzehrenden Wasserpflanzen Ausschau. Wie der Name schon vermuten lässt, benötigen solche Pflanzen besonders viele Nährstoffe. Entsprechend üppig bedienen sie sich an den Stoffen im Teichwasser. In der Folge bleibt für etwaige Algen kaum etwas übrig.

Es ist am sinnvollsten, einen Pflanzen-Mix zusammenzustellen, der die Flachwasserzone, die Tiefwasserzone und auch den Uferbereich umfasst.

Sie erhalten nun Übersichten zu den Arten von Wasserpflanzen, die sich für die jeweiligen Bereiche bewährt haben (in Bezug auf ihr Potenzial, Algen im Teich zu vermeiden).

Algenbekämpfende Wasserpflanzen für die Flachwasserzone

  • Pfennigkraut (Lysimachia nummularia)
  • Schwanenblume (Butomus umbellatus)
  • Tannenwedel (Hippuris vulgaris)

Algenbekämpfende Wasserpflanzen für die Tiefwasserzone

  • Seerosen (Nyphaea)
  • Tausendblatt (Myriophyllum aquaticum)
  • Hornkraut (Ceratophyllum demersum)
  • Dichtblättrige Wasserpest (Egeria densa)

Algenbekämpfende Wasserpflanzen für den Uferbereich

  • Sumpfiris (Iris laevigata)
  • Zwergbinse (Juncus ensifolius)
  • Igelkolben (Sparganium erectum)

Extra: Schwimmpflanzen zur Algenbekämpfung

Auch einige Schwimmpflanzen tragen zum algenfreien Teich bei:

  • Froschbiss (Hydrocharis morsus-ranae)
  • Dreifurchige Wasserlinse (Lemna trisulca)
  • Schwimmfarn (Salvia natans)

Hinweis: Alle genannten Wasserpflanzen haben einen hohen Nährstoffbedarf, sodass sie Algen deren Nahrungsgrundlage entziehen.

Wichtiger Hinweis zu Koi-Teichen

Halten Sie in Ihrem Gartenteich Karpfen (auch Koi zählen dazu) und/oder Graskarpfen, ist die Algenbekämpfung mit Wasserpflanzen NICHT möglich. Diese Fische sind ausgewiesene Pflanzenfresser, die sich leidenschaftlich über Unterwasserpflanzen hermachen. Deshalb müssen Sie in Koi-Teichen leider auf unnatürliche Methoden zur Algenbekämpfung setzen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: shinoportogis/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.