Ist die Waldsteinia ternata giftig?

Für einen Familiengarten gelten etwas andere Kriterien als für einen reinen Ziergarten. Neben Platz zum Spielen für Kinder und vielleicht auch Haustiere soll er vor allem Sicherheit bieten, indem er keine giftigen Pflanzen enthält.

Waldsteinia ternata essbar
Weder Blätter noch Blüten der Waldsteinie ternata sind giftig

Die pflegeleichte Waldsteinie ist zwar nicht wirklich genießbar, aber auch nicht giftig. Sie gehört übrigens zu den wenigen Pflanzen, die nicht unter Schneckenfraß zu leiden haben.

Die Dreiblatt Golderdbeere bildet Ausläufer und breitet sich rasch aus. So müssen Sie sich um die Vermehrung dieser Pflanze praktisch gar nicht kümmern. Sie mag vor allem halbschattige Plätze, zum Beispiel unter Bäumen, an denen sonst kaum andere Pflanzen blühen. Im Frühjahr fallen ihre gelben Blüten an diesen Standorten deshalb besonders auf.

Das Wichtigste in Kürze:

  • ungiftig
  • ungenießbar
  • pflegeleicht
  • dekorative Blüten
  • wird von Schnecken gemieden

Tipps

Suchen sie ein für den Verzehr geeignete Schattenpflanze, dann ist die Walderdbeere die bessere Wahl.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.