Vorsicht beim Anpflanzen des giftigen Dickmännchens

Wenn Sie einen Bodendecker für schattige Standorte suchen, liegen Sie mit Dickmännchen oder Ysander (Pachysandra terminalis) richtig. Allerdings sollten Sie die krautige Pflanze nur dort anpflanzen, wo sich keine kleinen Kinder und Haustiere aufhalten. Dickmännchen ist leider giftig.

Ysander giftig
Dickmännchen sind für Mensch und Tier giftig
Nächster Artikel Dickmännchen oder Ysander richtig pflanzen

Dickmännchen gehört zu den Giftpflanzen

Dickmännchen, meist unter dem Namen Ysander im Handel, gehört zu den Buchsbaumgewächsen. Genau wie diese ist das Dickmännchen giftig, und zwar in allen Pflanzenteilen.

Dickmännchen enthält unter anderem die Steroidalkaloide Pachystermin A und Pachysamin A, die in größeren Mengen genossen ernste Vergiftungen hervorrufen können.

Vor allem die Beeren, die sich aus den unscheinbaren Blüten entwickeln, sind für kleine Kinder reizvoll. Sind Kinder oder Tiere im Haus, sollten Sie auf das Pflanzen von Ysander deshalb besser verzichten.

Tipps

Ein ungiftiger Bodendecker, der ebenso krankheitsresistent und für schattige Lagen geeignet ist wie Pachysandra terminalis, ist die Chinesische Brombeere (Rubus tricolor). Die Pflanzen können Sie bedenkenlos in jedem Garten ziehen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.