Alles nur Panikmache oder sind Bergenien wirklich giftig?

Sie gehören zur Familie der Steinbrechgewächse, wachsen problemlos, verbreiten sich im Laufe der Jahre ohne Zutun und sind auch per Hand leicht zu vermehren. Doch sind diese Eigenschaften wirklich vorteilhaft oder ist die Bergenie giftig?

Bergenia giftig
Die Bergenie ist für Mensch und Tier ungiftig

Ungiftig – ein sorgenfreier Umgang

Die Bergenie ist im Gegensatz zu vielen anderen immergrünen Gewächsen nicht giftig. Das gilt sowohl für den Menschen als auch für Tiere wie Hunde, Katzen, Kaninchen und Vögel.

Sie können die Bergenie daher bedenkenlos an jedweden Standort Ihres Gartens pflanzen. Auch in der Pflege brauchen Sie nicht zimperlich zu sein. Beim Schneiden brauchen Sie keine Handschuhe als Schutz vor giftigen Substanzen und das Schnittgut kann ruhig auf dem Kompost landen.

Tipps

Die Blätter der Bergenie können Sie beispielsweise für Blumensträuße verwenden. In der Floristik werden sie aufgrund ihrer schönen Herzform gern genutzt.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.