Die Bergenie vermehren: Versuch lohnt!

Sie haben eine Sorte erwischt, die einfach zum Dahinschmelzen schöne Blüten besitzt? Sie wollen andere Menschen daran teilhaben lassen oder sich selbst noch weitere Exemplare dieser Sorte gönnen? Dann ist es Zeit, diese Bergenie zu vermehren!

Bergenien Vermehrung
Bergenien lassen sich z.B. über Stecklinge vermehren

Bergenien teilen: Die einfachste Methode

Im Sommer kann die Bergenie geteilt werden. Ausschließlich kräftige und gesunde Mutterpflanzen sollten diesem Vermehrungsverfahren ausgesetzt werden:

  • Wurzelballen mit Grabegabel ausheben
  • mit Messer oder Spaten teilen
  • jedes Teilstück sollte ein paar Blätter besitzen
  • darauf achten, Feinwurzeln nicht zu beschädigen
  • an passenden Standort einpflanzen

Lesen Sie auch

Da die Wurzeln der Bergenie nicht besonders tief im Erdreich sitzen, sind sie schnell an die Oberfläche befördert. Denken Sie daran, braune Blätter gleich zu entfernen, die Erde am neuen Standort gut aufzulockern und ggf. Kompost unterzumengen und die geteilten Pflanzen reichlich anzugießen! Nach circa 4 Wochen sind die neuen Bergenien angewachsen.

Wie funktioniert die Aussaat?

Die Aussaat ist nichts für schwache Nerven oder ungeduldige Gärtner. Hierbei ist Fachwissen gefragt, denn nur damit funktioniert das Keimen der Samen richtig. Zwischen März und April oder zwischen August und September ist ein passender Zeitraum für die Aussaat gekommen.

Bei den Samen der Bergenie handelt es sich um Lichtkeimer, die in den ersten Wochen auf viel Wärme angewiesen sind, um zum Keimen angeregt zu werden. Sie werden in Aussaaterde verteilt, leicht angedrückt und befeuchtet. Die Saatschale oder den Topf mit den Samen stellen Sie an einen hellen Platz. Dort sollte es mindestens 21 °C warm sein.

Wenn die Keimlinge nach 2 bis 3 Wochen sichtbar sind, wird der Standort gewechselt. Nun brauchen sie niedrigere Temperaturen, um weiter gut gedeihen zu können. Gegebenenfalls ist jetzt auch ein idealer Zeitpunkt gekommen, um die Samen zu vereinzeln.

Vermehren durch Stecklinge

Die Stecklingsvermehrung geht im Frühjahr wie folgt:

  • Wurzelballen ausgraben
  • 2 bis 3 Rhizome abtrennen
  • Rhizome säubern
  • Rhizome in 5 cm lange Stücke schneiden (jedes Stück mit einem Auge)
  • Teilstücke waagerecht in Erde legen (Auge zeigt nach oben)
  • feucht halten
  • Bewurzelungsdauer: 1 bis 2 Monate

Tipps

Damit die Aussaat und Stecklingsvermehrung schneller geht, sollten Sie die Anzuchttöpfe (13,90€ bei Amazon*) mit Folie abdecken.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.