Dickmännchen gedeiht auch ohne viel Dünger

Dickmännchen oder Ysander (botanisch: Pachysandra terminalis) stammt aus Asien und stellt kaum Ansprüche an den Boden. Wenn Sie den Boden vor dem Pflanzen mit zusätzlichen Nährstoffen anreichern, brauchen Sie später kaum oder gar nicht zu düngen.

Ysander düngen
Dickmännchen brauchen kaum Dünger

So sollte der Boden beschaffen sein

Ysander ist eine sehr robuste, anspruchslose Pflanze. Die immergrüne Staude gedeiht auch auf nährstoffarmen Böden, solange Standort und Bodendurchlässigkeit stimmen.

Ein schattiger Standort selbst unter Bäumen ist ideal. Der Boden muss allerdings gut durchlässig sein, da Staunässe ein Faulen der Wurzeln zur Folge hat und die Ausbreitung von Schadpilzen fördert.

Bereiten Sie die Pflanzlöcher richtig vor

  • Kleine Pflanzlöcher ausheben
  • Pflanzabstand einhalten
  • Erde lockern
  • Kompost und/oder Hornspäne einarbeiten
  • evtl. Drainageschicht einlegen

Bereiten Sie die Pflanzlöcher im Frühjahr oder Herbst vor. Legen Sie sie nicht zu dicht nebeneinander an. Ein Pflanzabstand von 30 Zentimetern ist ideal.

Lockern Sie die Erde tiefgründig auf. Sehr schwere Böden müssen mit einer Drainageschicht versehen werden, da der Boden sonst zu sehr verdichtet und der Ysander darin nicht gedeiht.

Mischen Sie die Erde im Pflanzloch mit etwas reifem Kompost und/oder Hornspäne.

Dickmännchen kommt mit wenigen Nährstoffen aus

Nach dem Pflanzen gießen Sie das Dickmännchen in der ersten Zeit regelmäßig. Sind die Pflanzen angewachsen, können Sie den Bodendecker fast sich selbst überlassen.

Wenn Sie auf das [Düngen nicht ganz verzichten möchten, verteilen Sie im Herbst ein paar Handvoll reife Komposterde zwischen den Pflanzen. Notwendig ist das in der Regel aber nicht.

Mehr Dünger sollten Sie dem Ysander nicht geben, da ein zu hohes Nährstoffangebot eine zu starke Ausbreitung begünstigt und Sie dadurch mehr Arbeit durch Auslichten und Beschneiden des Dickmännchens haben.

Im Herbst das Laub nicht abharken

Wenn das Dickmännchen unter Laubbäumen steht, werden die Stauden mit natürlichem Dünger versorgt. Lassen Sie das Laub einfach liegen. Es verschwindet innerhalb kurzer Zeit unter dem Bodendecker. Auf dem Boden wird es kompostiert und reichert ihn mit Nährstoffen an.

Tipps

Zu Anfang bedeckt Pachysandra terminalis den Boden noch nicht vollständig. In dieser Zeit kann Unkraut dem Bodendecker den Platz streitig machen. Ziehen Sie deshalb Unkraut möglichst sofort aus.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.