Was beim Pflanzen von Vergissmeinnicht zu beachten ist

Das Vergissmeinnicht gilt als Frühlingsblume schlechthin. Dabei blühen einige Sorten sogar bis weit in den Sommer hinein. Die Blume ist pflegeleicht. Einige Punkte sollten Sie beim Pflanzen beachten. Tipps zur Anpflanzung von Vergissmeinnicht.

Vergissmeinnicht auspflanzen
Vergissmeinnicht kann ab April ausgepflanzt werden
Nächster Artikel Vergissmeinnicht braucht nur wenig Pflege

Sind Vergissmeinnicht einjährig oder mehrjährig?

Vergissmeinnicht gibt es in zahllosen Arten und Sorten. Sie können als einjährige, zweijährige oder mehrjährige Arten gezogen werden.

Welche Standorte sind für Vergissmeinnicht geeignet?

Als Zierpflanze werden entweder Waldvergissmeinnicht oder Sumpfvergissmeinnicht gezogen.

Das Waldvergissmeinnicht bevorzugt einen nicht zu trockenen, gern schattigen oder halbschattigen Standort, der gern hell sein darf.

Sumpfvergissmeinnicht gedeihen auf sehr sumpfigen Böden und sind daher ideal zur Bepflanzung von Teichufern im Garten.

Wie sollte der Boden beschaffen sein?

  • Durchlässiger Boden
  • nahrhafte Erde
  • leicht sauer
  • feuchter Boden ohne Staunässe

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Vorgezogene Pflanzen oder Vergissmeinnicht aus der Gärtnerei werden ab April in den Garten gepflanzt.

Haben Sie Vergissmeinnicht selbst ausgesät, setzen Sie die Jungpflanzen ab Sommer ins Beet.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Im Freiland ist ein Pflanzabstand von 20 Zentimetern einzuhalten, damit sich die Stauden gut entwickeln. Ziehen Sie Vergissmeinnicht im Balkonkasten, sollte der Abstand mindestens 15 Zentimeter betragen.

Lassen sich Vergissmeinnicht vorziehen?

Vergissmeinnicht können Sie im Kasten oder im Gewächshaus vorziehen. Die Aussaat erfolgt spätestens im Herbst, damit die Pflanze im nächsten Frühling blüht.

Wie werden Vergissmeinnicht vermehrt?

  • Aussaat
  • Staudenteilung
  • Stecklinge

Die Aussaat erfolgt im Vorjahr so früh wie möglich. Beachten Sie dabei, dass die Blume zu den Lichtkeimern zählt. Erst im darauffolgenden Frühling blüht das Vergissmeinnicht.

Wann ist die Blütezeit des Vergissmeinnichts?

Die Blütezeit hängt von der jeweiligen Art ab, die Sie gepflanzt haben. Die Hauptblütezeit fällt in den Mai und kann sich je nach Sorte bis in den Frühherbst hinein ziehen. Im Garten werden fast immer Züchtungen des Waldvergissmeinnichts gepflanzt, das im Mai blüht.

Mit welchen Pflanzennachbarn vertragen sich Vergissmeinnicht?

Da die Stauden nur wenige Nährstoffe benötigen und auch nicht viel Platz einnehmen, vertragen sie sich mit fast allen anderen Pflanzen. Besonders gut harmonieren sie mit frühlingsblühenden Zwiebelpflanzen.

Lässt sich das Vergissmeinnicht auch im Topf ziehen?

Vergissmeinnicht können Sie auch im Topf oder Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse ziehen. Als reine Zimmerpflanze hält sich die Blume nur kurze Zeit.

Sind Vergissmeinnicht giftig?

Vergissmeinnicht enthalten nur sehr geringe Mengen an giftigen Stoffen, sodass Sie sie unbesorgt überall anpflanzen können.

Die Blüten sind essbar. Sie haben wenig Eigengeschmack und werden in Blütensalaten und zur Dekoration von Salaten, Suppen und Gemüseplatten verwendet.

Tipps

Mit Vergissmeinnicht lassen sich schattige Stellen im Garten sehr gut begrünen. Pflanzen Sie die Stauden etwas dichter, bildet sich in kurzer Zeit ein dichter Teppich, der wie ein Bodendecker wirkt.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.