Wie viele Vergissmeinnicht-Arten gibt es bei uns?

Ursprünglich war das Vergissmeinnicht eine Wildpflanze, die an Uferrändern und im Wald häufig vorkam. Als Zierpflanze für den Garten wurde die hübsche Frühlingsblume erst im 19. Jahrhundert gezogen. Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Sorten, die ein-, zwei- oder mehrjährig sein können.

Vergissmeinnicht Sorten
Das Ackervergissmeinnicht begeistert mit seinen zierlichen Blüten

Zierpflanze und Wildkraut in vielen Arten

Deutscher Name botanische Bezeichnung ein-/zwei-/mehrjährig Höhe Standort Blütezeit Besonderheiten
Waldvergissmeinnicht Myosotis sylvatica zweijährig bis 30 Zentimeter Gehölzrand Mai  
Alpenvergissmeinnicht Myosotis alpestris mehrjährig bis 20 Zentimeter Alpen Juni, Juli  
Ackervergissmeinnicht Myosotis arvensis ein- und zweijährig bis 50 Zentimeter Acker und Wiesen April bis Oktober sehr kleine Blüten
Rasenvergissmeinnicht Myosotis laxa zweijährig bis 20 Zentimeter Rasen und Wiesen Mai bis Juli  
Sumpfvergissmeinnicht Myosotis scorpioides mehrjährig bis 20 Zentimeter sumpfige Standort Juni Teichrandpflanze
Niederliegendes Myosotis decumbens mehrjährig bis 40 Zentimeter feuchte Wälder, Uferränder Juni bis August  
Buntes Vergissmeinnicht Myosotis discolor einjährig bis 30 Zentimeter Weg- und Ackerränder April bis Juni geschützte Art

Für den heimischen Garten werden meist Sorten angeboten, die aus dem Waldvergissmeinnicht gezüchtet wurden. Für die Bepflanzung von Teichrändern eignen sich Sumpfvergissmeinnicht.

Lesen Sie auch

Wo ist das Vergissmeinnicht heimisch?

Vergissmeinnichtarten sind bis auf Südamerika auf der ganzen Welt vertreten.

In Deutschland kommen die meisten Arten in der freien Natur vor. Auf der Roten Liste steht das Bunte Vergissmeinnicht.

Warum trägt das Vergissmeinnicht seinen Namen?

Für den ungewöhnlichen Namen der Wild- und Zierpflanze gibt es unterschiedliche Legenden.

Eine Legende besagt, dass das Blümchen seiner geringen Größe wegen den lieben Gott bat, es nicht zu vergessen. Andere Sagen führen den Namen auf die blaue Farbe zurück, die den Augen von Neuverliebten ähneln soll. Vergissmeinnicht gelten als Blumen der Treue und werden als Erinnerung an die große Liebe verschenkt.

In der Zeit des Nationalsozialismus war das Tragen von Abzeichen verboten. Als Ersatz verwendeten die deutschen Freimaurerlogen das Vergissmeinnicht als Emblem. Auch heute noch gilt die blaue Blume als Symbol für Freimaurer.

Tipps

Der botanische Name „Myosotis“ kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet Mausohr. Vermutlich wurden hier zwei Pflanzenarten miteinander verwechselt, da die Blüten des Vergissmeinnichts keine Ähnlichkeit mit den Ohren von Mäusen aufweisen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.