So zeigen sich Tulpen im Garten von ihrer schönsten Seite

Damit Tulpen Ihren Frühlingsgarten in ein farbenfrohes Blütenmeer verwandeln, kommt es auf einige wenige, relevante Aspekte an. Lesen Sie hier alle Details rund um die gekonnte Pflanzung und fachgerechte Pflege. So entlocken Sie Tulpenzwiebeln ihr Optimum.

Tulpen Beet
Mit Tulpen können im Garten kräftige Farbkontraste gesetzt werden

Richtig pflanzen zur rechten Zeit – so geht es

Erst spät im Jahr öffnet sich das Zeitfenster, um Tulpenzwiebeln in die Erde zu setzen. Gedulden Sie sich, bis ab Mitte/Ende Oktober die Temperaturen dauerhaft unter 10 Grad Celsius fallen. Wählen Sie einen sonnigen, warmen und geschützten Standort mit humoser, lockerer und durchlässiger Erde. So pflanzen Sie die Blumenzwiebeln wie ein Profi:

  • Im Abstand von 15-20 cm Gruben ausheben, die zwei- bis dreimal tiefer sind als die Tulpenzwiebeln hoch
  • An der Sohle ein Sandbett anlegen, sofern der Boden lehmbetont beschaffen ist
  • Mit aufwärts ausgerichteter Spitze jeweils eine Zwiebel einsetzen und mit Substrat bedecken

Drücken Sie die Erde mit den Händen gut an, gießen reichlich bemessen und mulchen mit Kompost oder Lauberde.

So gelingt das Rundum-Wohlfühl-Programm für Tulpen

In Punkto Pflege geben sich die farbenfrohen Frühlingsgrazien anspruchslos. Gießen Sie bitte nur mäßig, sofern es während der Wachstums- und Blütezeit zu wenig regnet. Eine organische Nährstoffversorgung mit Kompost und Hornspänen liefert Tulpen die nötige Energie. Ab März harken Sie bitte alle 14 Tage den Dünger leicht auf der Wurzelscheibe ein und gießen nach. Setzen Sie diese Pflege auch nach dem Ende der Blüte fort, bis die Blätter abgestorben sind.

Zu den tragenden Säulen einer erfolgreichen Kultivierung zählt der etappenweise Rückschnitt. Die verwelkten Blütenbecher müssen zeitnah weichen, während die Blätter bis zum bitteren Ende im Garten verweilen. Bis diese eingezogen sind, assimiliert die Tulpenzwiebel die darin befindlichen Nährstoffe. Im nächsten Jahr greift die Blume auf diese Reserve zurück, um im Garten aufs Neue spritzige Frühlingsstimmung zu verbreiten.

Tipps

Kommt der Sommer mit Dauerregen daher, zieht das Dilemma die Lebensdauer von Tulpenzwiebeln in Mitleidenschaft. Holen Sie in diesem Fall die Zwiebeln gleich nach der Blüte aus dem Boden. Die verwelkten Blütenköpfe schneiden Sie bitte ab, wohingegen die Blätter an der Pflanze verbleiben, bis sie restlos abgestorben sind. Bis zum Beginn der Pflanzzeit übersommern die Blumenzwiebeln trocken in einer Kiste mit Torf-Sand im dunklen Keller.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 4/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.