Tomaten

Tomaten: Häufige Schädlinge erkennen und bekämpfen

Artikel zitieren

Tomatenpflanzen sind anfällig für verschiedene Schädlinge, die Ernteerträge mindern können. Dieser Artikel stellt häufige Schädlinge vor und bietet effektive Bekämpfungs- und Vorbeugungsmaßnahmen.

Tomaten Schädlinge

Blattläuse

Blattläuse zählen zu den häufigsten Schädlingen an Tomatenpflanzen. Sie saugen Pflanzensaft aus Blättern und Trieben, was Wachstumsstörungen und Verformungen verursachen kann. Der von Blattläusen ausgeschiedene Honigtau führt oft zu Rußtaupilzbefall, der die Photosynthese beeinträchtigt.

Lesen Sie auch

Bekämpfung:

  • Hausmittel: Bei leichtem Befall wirken Seifenlauge oder Brennnesselsud.
  • Biologische Pflanzenschutzmittel: Neemöl und Rapsöl sind wirksam und erreichen auch versteckte Blattläuse.
  • Nützlinge: Schlupfwespen, Florfliegen und Marienkäferlarven sind natürliche Feinde.

Vorbeugung:

  • Nützlingsförderung: Fördern Sie eine naturnahe Gartengestaltung, z.B. mit Blumenwiesen.
  • Düngung: Eine ausgewogene Düngung mit genügend Kalium und weniger Stickstoff stärkt die Pflanzen.

Trauermücken

Trauermücken sind kleine, schwarze Fliegen, deren Larven die Wurzeln der Tomatenpflanzen schädigen. Dies führt häufig zu Wachstumsstörungen und dem Absterben von Jungpflanzen.

Bekämpfung:

  • Hausmittel: Knoblauch hilft bei leichtem Befall.
  • Nützlinge: Räuberische Nematoden (Steinernema feltiae) und Raubmilben (Macrocheles robustulus) sind effektiv.
  • Umtopfen: Stark befallene Pflanzen sollten umgetopft und die alte Erde entfernt werden.

Vorbeugung:

  • Staunässe vermeiden: Lassen Sie die Erde zwischen den Wassergaben leicht antrocknen.
  • Sandschicht: Eine Schicht Sand auf der Erde verhindert die Eiablage der Mücken.

Thripse

Thripse sind winzige Insekten, die Pflanzensäfte aus den Zellen saugen und silberne oder gelbe Sprenkel auf den Blättern hinterlassen. Bei starkem Befall können sie die Bronzekrankheit übertragen.

Bekämpfung:

  • Hausmittel: Seifenlauge mit Olivenöl hilft bei leichtem Befall.
  • Nützlinge: Raubmilben (Amblyseius cucumeris) und Florfliegen (Chrysoperla carnea) sind wirksam.
  • Biologische Pflanzenschutzmittel: Neemöl-Präparate wirken gut gegen Thripse.

Vorbeugung:

Luftfeuchtigkeit: Eine ausreichende Luftfeuchtigkeit kann Thripse abschrecken.

Weiße Fliegen

Weiße Fliegen sitzen meist an der Unterseite der Blätter, saugen Pflanzensaft und hinterlassen Honigtau, was Rußtaupilze begünstigt. Dies führt zu Gelbfärbung und Wachstumsstörungen.

Bekämpfung:

  • Hausmittel: Seifenlauge aus Kaliseife oder Brennnesselsud sind hilfreich.
  • Biologische Pflanzenschutzmittel: Neemöl, Orangenöl und Rapsöl sind wirksame Optionen.
  • Nützlinge: Schlupfwespen (Encarsia formosa), Raubwanzen (Macrolophus pygmaeus) und Raubmilben (Amblyseius swirskii) dienen der natürlichen Bekämpfung.

Vorbeugung:

  • Hygiene: Befallene Pflanzen sollten im Gewächshaus sofort isoliert werden.
  • Lüftung: Weiße Fliegen meiden Luftbewegung, daher ist gute Belüftung wichtig.

Spinnmilben

Spinnmilben bevorzugen warme und trockene Bedingungen. Sie befallen oft die Unterseite der Blätter und hinterlassen feine Gespinste sowie gelbliche Sprenkel.

Bekämpfung:

  • Hausmittel: Entfernen Sie befallene Pflanzenteile und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit durch Besprühen.
  • Nützlinge: Raubmilben (Phytoseiulus persimilis und Amblyseius californicus) sowie Gallmücken sind nützliche Fressfeinde.
  • Biologische Pflanzenschutzmittel: Rapsöl-basierte Präparate sind bei direktem Kontakt effektiv.

Vorbeugung:

  • Luftfeuchtigkeit: Höhere Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus kann einem Befall vorbeugen.
  • Düngung: Achten Sie auf eine ausgewogene Düngung mit ausreichend Kalium und reduziertem Stickstoff.

Tomatenminiermotten

Tomatenminiermotten-Larven hinterlassen charakteristische Miniergänge in Blättern und Früchten, was erhebliche Schäden verursacht.

Bekämpfung:

  • Nützlinge: Raubwanzen (Macrolophus pygmaeus) sind natürliche Feinde.
  • Vorbeugende Maßnahmen: Verwenden Sie Nematoden (Steinernema carpocapsae) vor der Pflanzung und achten Sie auf eine geeignete Fruchtfolge.

Nematoden

Nematoden sind winzige Fadenwürmer, die die Wurzeln befallen. Dies führt zu Welkeerscheinungen, Wachstumsstörungen und Verfärbungen.

Bekämpfung:

  • Fruchtfolge: Wechseln Sie Anbauflächen regelmäßig und bauen Sie nicht mehrmals hintereinander Nachtschattengewächse an.
  • Tagetes: Der Anbau von Tagetes patula kann helfen, da diese Pflanzen Nematizide produzieren.
  • Resistente Sorten: Verwenden Sie resistente Tomatensorten wie ‚Campari‘ und ‚Dolcevita‘.