Tomaten

Tomaten im Kübel unterpflanzen: Die besten Kombinationen

Artikel zitieren

Die Unterpflanzung von Tomaten in Kübeln bietet zahlreiche Vorteile, von der Schädlingsabwehr bis zur Geschmacksverbesserung. Dieser Artikel stellt geeignete Kräuter, Blumen und Gemüse für die Mischkultur vor und gibt hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Unterpflanzung.

tomaten-im-kuebel-unterpflanzen
Tomaten vertragen sich hervorragend mit Basilikum

Kräuter als ideale Unterpflanzung für Tomaten

Kräuter sind hervorragende Begleiter für Tomatenpflanzen in Kübeln. Sie nutzen den vorhandenen Platz effizient, bieten Schutz vor Schädlingen und können das Aroma der Tomaten verbessern sowie Krankheiten vorbeugen.

Lesen Sie auch

Basilikum: Nicht nur in der Küche, auch im Kübel ein perfektes Duo mit Tomaten. Seine ätherischen Öle halten Schädlinge wie Weiße Fliegen oder Blattläuse fern. Zudem schätzt Basilikum den Schatten der Tomate während der heißen Mittagsstunden.

Petersilie: Auch dieses Kraut hält mit seinen ätherischen Ölen Schädlinge ab. Es benötigt wenig Platz und gedeiht im Halbschatten der Tomaten.

Kresse: Als schnell wachsende und leicht zu handhabende Pflanze ist Kresse eine ergänzende Unterbepflanzung zu Tomaten. Ihre Pflegeanforderungen harmonieren gut mit denen von Tomaten.

Pfefferminze: Mit ihrem starken Duft bietet Pfefferminze einen natürlichen Schutz gegen Schädlinge. Um ein übermäßiges Wuchern zu vermeiden, sollte sie in einem separaten Behälter gepflanzt werden.

Dill: Dieses Kraut schreckt Schädlinge ab und zieht gleichzeitig nützliche Insekten an. Dill kann dazu beitragen, das Ökosystem im Kübel auszugleichen.

Bohnenkraut: Es ist bekannt für seine positiven Eigenschaften im Kampf gegen Pilzkrankheiten und somit nicht nur eine wohlschmeckende Ergänzung, sondern auch ein hilfreicher Partner für die Gesundheit der Tomatenpflanzen.

Zitronenverbene: Wegen ihres angenehmen Zitrusduftes und der Fähigkeit, bestimmte Schädlinge fernzuhalten, ist sie eine ausgezeichnete Wahl für die gemeinsame Pflanzung mit Tomaten.

Durch die strategische Auswahl dieser Kräuter als Unterpflanzung können Sie nicht nur den Raum optimal nutzen, sondern auch das Wachstum und die Gesundheit Ihrer Tomatenpflanzen fördern.

Blumen als nützliche Begleiter im Tomatenkübel

Blumen bieten nicht nur optische Vorteile, sondern unterstützen Tomatenpflanzen auch durch das Anlocken bestäubender Insekten und bieten Schutz vor Schädlingen.

Tagetes (Studentenblume): Tagetes sind unschätzbar wertvoll in einem Tomatenkübelgarten, da sie zahlreiche Fliegenarten und zerstörerische Nematoden abwehren. Ihr starker Duft wirkt abschreckend und sie fördern das gesunde Wachstum von Tomatenpflanzen, indem sie Bestäuber anlocken.

Ringelblumen: Ringelblumen (Calendula) erfüllen einen ähnlichen Zweck, indem sie Nematoden abwehren. Sie unterstützen das Wachstum von Tomaten und locken nützliche Insekten an, wodurch ein gesundes Ökosystem um Ihre Tomatenpflanzen herum entsteht.

Kapuzinerkresse: Sie wirkt als Opferpflanze, indem sie Blattläuse von Tomaten weglockt. Ihr Einsatz im Topf schützt Ihre Tomatenpflanzen, indem sie die Schädlinge beschäftigt und so die Wahrscheinlichkeit eines Befalls Ihrer Tomaten effektiv reduziert.

Dieser Ansatz der Pflanzenpartnerschaft verbessert nicht nur den ästhetischen Wert Ihres Anbaugebiets, sondern trägt auch zu einer ökologischeren und nachhaltigeren Gartenpraxis bei, indem die natürlichen Eigenschaften dieser Blumen genutzt werden.

Gemüse als Mischkulturpartner für Tomaten im Kübel

Die richtige Auswahl an Unterpflanzung kann die Gesundheit Ihrer Tomatenpflanzen im Kübel unterstützen und zugleich den Ertrag steigern. Hier sind einige Gemüsesorten, die sich als Mischkulturpartner bewährt haben:

Salate: Neben klassischen Kopfsalaten eignen sich auch schnell wachsende Sorten wie Feldsalat oder Rucola hervorragend für die Unterpflanzung von Tomaten. Diese Salate profitieren vom Halbschatten der Tomatenpflanzen und tragen durch ihre Wurzeln zur Bodenlockerung bei. Ihre Blattmasse spendet Schatten und hält den Boden feuchter.

Radieschen: Mit ihrer kurzen Wachstumszeit und dem geringen Platzbedarf können Radieschen leicht zwischen Tomaten im Kübel kultiviert werden. Sie dienen nicht nur als schneller Bodenlocker, sondern ihre starken Gerüche können auch Schädlinge fernhalten.

Lauchgewächse: Schnittlauch und Knoblauch sind hervorragende Nachbarn für Tomaten. Sie nehmen nicht viel Platz weg, ihre ätherischen Öle können aber helfen, Schädlinge abzuschrecken und das Risiko von Pilzkrankheiten zu verringern. Zudem können Sie Lauchgewächse über die gesamte Saison ernten und genießen.

Diese Gemüsesorten erfüllen wichtige Kriterien als Unterpflanzen: Sie wachsen nicht zu hoch, haben keinen allzu großen Nährstoffbedarf und ähnliche Ansprüche an die Wasserversorgung wie Tomaten. Eine Mischkultur mit diesen Partnern kann somit die Gesundheit und den Ertrag Ihrer Tomatenpflanzen optimieren.

Tipps für die Unterpflanzung von Tomaten im Kübel

  • Die richtige Kombination wählen: Achten Sie bei der Wahl der Begleitpflanzen darauf, dass diese nicht zu hoch wachsen, keine übermäßige Menge an Nährstoffen beanspruchen und ähnliche Bedürfnisse hinsichtlich des Wasserbedarfs haben. Dies gewährleistet, dass sowohl Tomaten als auch ihre Begleiter optimal gedeihen können.
  • Pflanzabstände beachten: Damit sich sowohl die Tomate als auch die Unterpflanzen bestmöglich entwickeln können, ist es ratsam, sich an empfohlene Pflanzabstände zu halten. Dies verhindert Konkurrenzkämpfe um Licht, Nährstoffe und Wasser.
  • Regelmäßig gießen und düngen: Eine gleichmäßige Wasserversorgung und regelmäßige Nährstoffzufuhr sind entscheidend für das Gedeihen der Tomaten und ihrer Begleitpflanzen. Achten Sie darauf, Staunässe zu vermeiden, um die Wurzelgesundheit nicht zu gefährden.
Bilder: ChiccoDodiFC / stock.adobe.com