Hebe im Garten
Für den Anbau im Garten eignen sich winterharte Strauchveronika-Sorten

Strauchveronika im Garten ziehen

Strauchveronika, auch Hebe genannt, stammt aus Neuseeland. Die hübsche, zur Gattung Ehrenpreis zählende Staude wird je nach Sorte wegen ihrer schönen Blüten oder ihrer immergrünen Blätter im Garten gezogen. Was Sie bei der Pflege im Garten beachten müssen.

Der richtige Standort für Strauchveronika im Garten

Strauchveronika stammt aus Neuseeland und stellt einige Ansprüche an den Standort im Garten:

  • hell bis halbschattig
  • wenig direkte Sonnenbestrahlung
  • windgeschützt
  • nicht zu warmer Standort
  • durchlässige Erde

Wenn Sie Hebe mehrjährig im Garten ziehen möchten, suchen Sie einen Platz, an dem es im Winter nicht kälter als minus fünf Grad wird. Steht kein solcher Platz zur Verfügung, pflanzen Sie Strauchveronika lieber in einen Topf oder Kübel.

Die beste Pflanzzeit ist das Frühjahr. Dann übersteht die Pflanze den Winter besser.

So pflegen Sie Strauchveronika im Garten

Strauchveronika ist pflegeleicht. Lassen Sie den Boden nicht ganz austrocknen, verhindern Sie aber Staunässe.

Düngen ist im Freiland meist nicht notwendig. Im ersten Jahr sollten Sie keinen Dünger verabreichen. Danach reicht es aus, die Pflanzen gelegentlich mit etwas Kompost zu versorgen.

Die meisten Strauchveronika-Arten sind nicht winterhart

Auch wenn es häufig behauptet wird: Fast alle Strauchveronika-Sorten sind nicht winterhart. Sie vertragen zwar ganz leichte Fröste bis maximal minus fünf Grad. Hält die Kälte länger als ein paar Tage an, erfriert die Staude. Auch die winterliche Nässe macht ihr zu schaffen.

Wenn Sie bedingt winterharte Strauchveronika wie Hebe addenda gepflanzt haben, können Sie versuchen, sie mit einem guten Winterschutz zu überwintern.

Bedecken Sie den Boden rund um die Pflanzen mit einer dichten Mulchdecke aus Laub oder Rasenschnitt. Zum Abdecken der Hebe sind Tannenzweige oder Reisig geeignet.

Schneiden Sie Strauchveronika vor dem Winter nicht zu stark zurück, da dadurch das Erfrieren gefördert wird. Im folgenden Frühjahr können Sie erfrorene Zweige einfach kürzen und die Pflanze auch stärker in Form schneiden.

Tipps

Wenn Sie Strauchveronika im Topf pflegen, achten Sie auf ein gut durchlässiges Substrat. Sie können es aus Blumenerde, Sand und Kokosfaser leicht selber herstellen. Legen Sie sicherheitshalber eine Drainage im Topf an, da Hebe keine Staunässe toleriert.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum