Strandflieder im eigenen Garten pflanzen

Die Pflanzengattung Limonium umfasst innerhalb der Familie der Bleiwurzgewächse über 300 Arten des Strandflieders. Im Fachhandel sind allerdings nur einige weit verbreitete Sorten wie Limonium sinuatum erhältlich, die auch auf mageren Gartenböden mit wenig Pflege zu kultivieren sind.

Meerlavendel pflanzen
Strandflieder ist eine bezaubernde Gartenpflanze

Was gilt es beim Pflanzen des Strandflieders zu beachten?

Das Pflanzloch für den Strandflieder sollte etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen der Pflanze sein, damit mit einer Drainageschicht aus Sand und Kies gegen die Gefahr von Staunässe vorbeugt werden kann. Wird ein verdichteter Wurzelballen von im Topf gezogenem Meerlavendel vor der Pflanzung mit der Hand etwas aufgelockert, so erleichtert dies das Anwurzeln der Pflanze am neuen Standort.

Lesen Sie auch

Welcher Standort eignet sich für den Meerlavendel?

Für ein gesundes Wachstum braucht der Strandflieder einen vollsonnigen Standort, dies belohnt er zudem mit besonders prächtigen Blüten. Magere und karge Böden sind dagegen kein Problem, da der Strandflieder mit seiner langen Pfahlwurzel auch auf nährstoffarmen Sanddünen problemlos wachsen kann. Auf trockenen und gegenüber dem Wind exponierten Hanglagen sollten frisch gepflanzte Exemplare mit einer Kiesschicht abgedeckt werden, damit es zu keiner Winderosion von sandig-trockenem Substrat und in der Folge zur Freilegung der Wurzeln kommt.

Kann der Strandflieder im Haus vorgezogen werden?

Auf der Fensterbank können die Samen des Strandflieders bei etwa 20 Grad Celsius ab März und April in magerer Anzuchterde vorgezogen werden. Da während der Keimphase eine hohe Luftfeuchtigkeit vorteilhaft wirkt, können Plastikbeutel über die einzelnen Aussaattöpfe gezogen werden.

Wann und wie kann der Strandflieder umgepflanzt werden?

Die beste Zeit für das Umpflanzen des Meerlavendels ist im Frühjahr, frisch gezogene Sämlinge sollten aufgrund ihrer noch mangelnden Winterhärte allerdings erst ab Mai im Freiland ausgepflanzt werden.

Welche Vermehrungsmöglichkeiten gibt es beim Limonium?

Der Strandflieder kann durch Aussaat der Samen oder über sogenannte Wurzelschnittlinge vermehrt werden. Dafür werden von älteren Exemplaren beim Umpflanzen Wurzelstücke abgeschnitten und in separate Anzuchttöpfe (7,00€ bei Amazon*) eingepflanzt.

Wann blüht der Strandflieder?

Die Blütezeit der verschiedenen Unterarten der Gattung Limonium kann etwas variieren, generell blühen die Pflanzen aber ziemlich ausdauernd zwischen Juni und September.

Welches Substrat lässt den Meerlavendel besonders gut gedeihen?

Da der Strandflieder Staunässe und regennasse Standorte nur schlecht verträgt, sollte er in ein tiefgründiges und durchlässiges Bodenmaterial gepflanzt werden. Optimal wächst diese Pflanze auf einem sandig-trockenen Boden mit einem gewissen Kalkanteil.

In welchem Abstand sollte Strandflieder gepflanzt werden?

Soll ein Hang flächig mit strandflieder bepflanzt werden, so sollte zwischen den einzelnen Pflanzen ein Abstand von etwa 30 – 40 Zentimetern eingehalten werden. Mögliche Nachbarn für den Meerlavendel sind:

  • Taglilien
  • Kreuzkraut
  • Margeriten

Tipps

Werden die Blütenstände des Strandflieders kurz nach dem Aufblühen abgeschnitten und getrocknet, so können aufgrund ihrer Farbbeständigkeit als dekorativer Bestandteil hübscher Trockensträuße und Gestecke dienen.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.