Fragen zur Pflege der zweijährigen Bartnelke bleiben hier nicht im Raum stehen

Die Bartnelke fordert unsere Geduld heraus, denn ihre malerische Blütenpracht entfaltet sie erst im zweiten Jahr. Für diese Wartezeit entschädigt uns eine Dianthus barbatus mit einem Feuerwerk an leuchtenden Farben und genügsamer Anspruchslosigkeit. Wie die nostalgische Bauerngartenblume Ihr grünes Reich in ein Blütenmeer verwandelt, vermitteln die folgenden Antworten auf häufige Fragen.

Dianthus barbatus
Bartnelken zeigen oft erst im zweiten Jahr ihr beeindruckendes Blütenpotential

Bartnelke richtig pflanzen

In zwei Stufen siedeln Sie eine zweijährige Bartnelke im Garten an. Im Mai säen Sie die Samen im Saatbeet aus, um sie im August/September an ihren endgültigen Standort zu pflanzen. So machen Sie es richtig:

  • Im feinkrümeligen Beet am geschützten Standort die Samen breitwürfig aussäen
  • Dünn übersieben mit Substrat, leicht andrücken und gießen mit feiner Brause
  • Regelmäßig wässern und konsequent alle paar Tage jäten
  • Einmalig über dem sechsten Blattpaar entspitzen, um eine buschige Verzweigung zu erzielen

Lesen Sie auch

Herrscht im Saatbeet drangvolle Enge, pflanzen Sie die jungen Bartnelken im Abstand von 20-25 cm an den vorgesehenen Standort. Reichern Sie dort zuvor den Boden an mit Kompost oder Rindenhumus sowie einigen Handvoll Gesteinsmehl (14,95€ bei Amazon*) oder Algenkalk. Bitte behalten Sie bisherige Pflanztiefe bei und gießen reichlich bemessen an.

Pflegetipps

Da A und O einer gelungenen Pflege sind regelmäßiges Gießen und Ausputzen von verwelkten Blüten. Ferner bringt eine Startdüngung mit Kompost und Algenkalk die Bartnelke in Schwung. Im Topf freut sich die charmante Blume über Flüssigdünger im Juni und August im 2-Wochen-Rhythmus. In exponierten Lagen empfehlen wir einen Winterschutz in Form von Herbstlaub und Tannenwedeln. Pflanzgefäße räumen Sie bitte vor dem ersten Frost ein ins helle Winterquartier.
weiterlesen

Welcher Standort ist geeignet?

Am sonnigen Standort gedeiht die Bartnelke vital und gesund. Das gilt für Blumen im Beet und Topf gleichermaßen. Wählen Sie einen Platz mit locker-humoser, nährstoffreicher und kalkhaltiger Erde. Verwenden Sie als Substrat handelsübliche Blumenerde und reichern Sie diese bitte mit etwas Gesteinsmehl oder Algenkalk an.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Charakteristisch für Bauerngartenpflanzen ist ihre Vorliebe für einen frisch-feuchten, humosen und nährstoffreichen Boden. In dieser Hinsicht macht die Bartnelke keine Ausnahme. Ergänzend fühlt sich die zweijährige Staude besonders gut aufgehoben, wenn der Bodensäurewert mit 7,5 bis 8,0 eine leichte Tendenz in die alkalische Richtung aufweist.

Was ist die beste Pflanzzeit?

Zwei Termine sind für die sachgemäße Kultivierung einer Bartnelke von Relevanz: Die Aussaat im Mai/Juni ins Saatbeet sowie die Pflanzung am endgültigen Standort bis spätestens September. Wer diese Abfolge für die Pflanzzeit beherzigt, darf sich im darauf folgenden Frühsommer über den malerischen Blütenflor freuen.

Wann ist Blütezeit?

Die Blütezeit einer Bartnelke erstreckt sich von Mai/Juni bis August. Ihr farbenfrohes Blütenkleid legt die zweijährige Staude indes erst im Jahr nach Aussaat und Pflanzung an. Bis dahin entwickelt die Dianthus barbatus eine grundständige Blattrosette, die in der darauffolgenden Saison den ersehnten Blütenstand hervorbringt. Damit die charmante Sommerblume über diesen langen Zeitraum ihre Strahlkraft bewahrt, schneiden Sie bitte verwelkte Blüten regelmäßig ab.

Bartnelke richtig schneiden

Es sind gleich mehrere Anlässe, zu denen Sie die Bartnelke schneiden. Der folgende Überblick nennt alle wichtigen Details:

  • Während der Anzucht die Keimlinge einmalig über dem sechsten Blattpaar entspitzen
  • Für die Vase am frühen Morgen die Stängel mit leicht geöffneten Knospen bodennah abschneiden
  • Verwelkte Blütenschirme regelmäßig ausputzen für eine konstante Nachblüte

In wintermilden Regionen besteht die Aussicht auf ein erneutes Blütenfestival im nächsten Jahr. Schneiden Sie die Bartnelke in diesem Fall erst im nächsten Frühjahr bis zum Boden zurück, damit die verwelkten Blätter den Wurzelballen vor den Unbilden des Winters schützen.

Bartnelke gießen

Auf Trockenstress reagiert die Bartnelke äußerst übellaunig, indem sie die Blüte verweigert und das Laub schlaff herabhängen lässt. Gießen Sie die Sommerblume daher regelmäßig, wenn Erde oder Substrat angetrocknet sind. In den frühen Morgenstunden oder am Abend ist der beste Zeitpunkt, um das normale Leitungswasser direkt auf die Wurzelscheibe zu gießen.

Bartnelke richtig düngen

Die bescheidenen Ansprüche einer Bartnelke finden nicht zuletzt Ausdruck in der Nährstoffversorgung. Eine organische Startdüngung mit Kompost und Hornspänen sowie eine Handvoll Algenkalk decken den Bedarf im Beet ab. Im Topf und Blumenkasten (13,16€ bei Amazon*) düngen Sie bitte im Juni und August alle 2-3 Wochen mit einem Flüssigdünger oder geben einmalig Düngestäbchen (1,45€ bei Amazon*) mit Langzeitwirkung ins Substrat.

Überwintern

Im Pflanzjahr geht die Bartnelke mit einer grundständigen Blattrosette in den Winter. Damit die kalte Jahreszeit dem Wurzelballen nichts anhaben kann, empfehlen wir für raue Lagen eine Abdeckung mit Laub und Reisig. Da sich eine Dianthus barbatus nicht immer an den zweijährigen Lebensplan hält, bestehen in wintermilden Regionen Aussichten über eine weitere Blütezeit. Schneiden Sie das Nelkengewächs im Herbst nicht zurück, sondern breiten erneut eine Schutzschicht über der Pflanzstelle aus. Mit ein wenig Glück treibt die Blume ein weitere Mal aus. Zumindest hat sie mittels Selbstaussaat für reichlich Nachwuchs gesorgt.

Bartnelke vermehren

Für zweijährige Pflanzen bezeichnend ist die magere Auswahl an Vermehrungsmethoden. Einzig die Aussaat hat für eine Bartnelke Aussicht auf Erfolg. Sammeln Sie hierzu am Ende der Blütezeit die reifen, etwa 1 cm großen Kapselfrüchte ein. Diese enthalten das wertvolle Saatgut, das Sie bitte dunkel, kühl und trocken aufbewahren. Im Mai oder Juni säen Sie die Samen unmittelbar ins Beet aus. Bei Temperaturen von 15-18 Grad Celsius setzt die Keimung innerhalb von 7-14 Tagen ein.

Bartnelke blüht nicht

Hadern Sie im ersten Jahr nicht mit einem ausbleibenden Blütenflor. Die Bartnelke ist ausgelegt als zweijährige Staude. Diese Eigenschaft impliziert, dass sich im Jahr der Aussaat und Pflanzung zunächst eine Blattrosette entwickelt. Diese überwintert, um in der darauf folgenden Saison den bezaubernden Blütenstand aufsteigen zu lassen.

Schöne Sorten

  • Nigrescens: Vielbeachtete Bartnelke, die uns mit samtigen, dunkelroten Blüten verzaubert; Wuchshöhe 35-40 cm
  • Oeschberg: Die Premium-Sorte verbreitet nostalgisches Flair mit leuchtend purpurroten Blüten; Wuchshöhe 40-50 cm
  • Scharlachkönigin: Royale Nelkenpracht für den frühsommerlichen Garten und Balkon; Wuchshöhe 50-60 cm
  • Albus: Rein weiße Dianthus barbatus, die wunderbar mit ihren farbigen Artgenossen kontrastiert; Wuchshöhe 50-60 cm
  • Heimatland: Zweifarbiger Klassiker, dessen tiefrote Blüten ein weißes Auge ziert; Wuchshöhe 50-60 cm
  • Indianerteppich: Ein Mix aus zierlichen Zwerg-Sorten, ideal als Beeteinfassung und Topfblume; Wuchshöhe 25 cm
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.