Bartnelken

Farbenpracht im Garten: Bartnelken aus Samen anbauen

Artikel zitieren

Bartnelken sind dankbare Gartenpflanzen, die mit ihren farbenfrohen Blüten im zweiten Jahr für ein leuchtendes Blütenmeer sorgen. Dieser Artikel liefert eine umfassende Anleitung von der Aussaat über die Pflege bis hin zur Verwendung der vielseitigen Blume.

Bartnelken säen
Selbst gesammelte Bartnelken-Samen halten farbliche Überraschungen bereit

Aussaat von Bartnelkensamen

Bartnelkensamen können sowohl direkt im Freiland als auch in Saatgefäßen vorgezogen werden. Mit der richtigen Vorbereitung und Pflege der Samen sowie der Wahl des optimalen Aussaatzeitpunkts schaffen Sie die besten Voraussetzungen für gesundes Pflanzenwachstum und eine erfolgreiche Keimung.

Lesen Sie auch

Direktsaat im Freiland

Die Direktsaat im Freiland spricht besonders Gärtner an, die eine natürliche Keimung anstreben. Der ideale Zeitraum für diese Methode liegt zwischen Mitte Mai und Juli bei Temperaturen zwischen 15 und 20 °C. Ein leicht lockerer und unkrautfreier Boden ist essenziell.

Schritte zur Direktsaat:

  1. Lockern Sie den Boden und entfernen Sie Unkraut.
  2. Befeuchten Sie die Aussaatstelle leicht.
  3. Säen Sie die Samen im Abstand von ca. 2 cm in Reihen aus.
  4. Drücken Sie die Samen leicht in die Erde, da Bartnelkensamen Lichtkeimer sind und nicht vollständig bedeckt werden sollten.
  5. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, bis die Keimlinge nach 7 bis 14 Tagen erscheinen.

Nach dem Erscheinen der Keimlinge sollten diese vereinzelt werden, um den Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen zu bieten.

Aussaat in Saatgefäßen

Für die Aussaat in Saatgefäßen eignet sich der Zeitraum ab Mitte März. Diese Methode bietet Ihnen mehr Kontrolle über die Keimlinge und kann den Pflanzen einen Wachstumsvorsprung verschaffen.

Schritte zur Aussaat in Saatgefäßen:

  1. Füllen Sie Anzuchttöpfe oder ein Minigewächshaus mit nährstoffarmer Anzuchterde.
  2. Platzieren Sie die Samen im Abstand von ca. 2 cm und drücken Sie sie leicht in das Substrat.
  3. Halten Sie das Substrat stets feucht, vermeiden Sie jedoch Staunässe.
  4. Stellen Sie die Gefäße an einen hellen Ort, geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung, bei Temperaturen zwischen 15 und 20 °C.

Nachdem die ersten Keimblätter erscheinen, können die Sämlinge pikiert und später in größere Töpfe umgepflanzt werden. Eine Temperatur von etwa 15 °C fördert dabei kompakte Wuchseigenschaften.

Keimung und Pikieren

Nach etwa 7 bis 14 Tagen zeigen sich die ersten Keimblätter der Bartnelken. Wenn sich die ersten echten Blätter entwickeln, sollten die Jungpflanzen pikiert werden.

Beim Pikieren setzen Sie die Jungpflanzen in größere Töpfe um. Heben Sie die gesamte Wurzel vorsichtig aus dem Substrat und setzen Sie die Pflanze in frische Anzuchterde. Ein kühler Standort mit etwa 15 °C Temperatur fördert einen kompakten Wuchs und verhindert, dass die Pflanzen sparrig werden. Achten Sie darauf, das Substrat gleichmäßig feucht zu halten, um Schimmelbildung zu verhindern.

Durchführung der Pikierung und angepasste Pflege sichern kräftige und gesunde Bartnelken.

Auspflanzen ins Freiland

Ab Juni können die vorgezogenen Bartnelken ins Freiland gepflanzt werden. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigem, nährstoffreichem Boden. Einige Wochen vor dem Auspflanzen können Sie den Boden mit Kompost anreichern.

Schritte zum Auspflanzen:

  1. Heben Sie Pflanzlöcher aus, die groß genug sind, um die Wurzeln aufzunehmen.
  2. Setzen Sie die Jungpflanzen so ein, dass die Blattrosetten knapp über dem Boden liegen.
  3. Drücken Sie die Erde leicht an und wässern Sie die Pflanzen gut ein.

Während der ersten Wochen nach dem Auspflanzen sollte der Boden gleichmäßig feucht gehalten werden. Ein Mulchen des Beetes kann helfen, die Feuchtigkeit zu regulieren und Unkrautwuchs zu verhindern. Bartnelken sind winterhart und benötigen keinen speziellen Winterschutz.

Standort und Bodenansprüche

Bartnelken bevorzugen einen vollsonnigen Standort. Heller Halbschatten ist auch möglich, jedoch reduziert sich dann die Blütenfülle. Ein nährstoffreicher, gut durchlässiger Boden fördert das Wachstum und die Blütenpracht. Achten Sie darauf, dass der Boden stets frisch und feucht, aber gut drainiert ist. Bei schweren Lehmböden kann das Beimengen von Sand oder Pflanzenerde helfen.

Bartnelken können auch in Kübeln oder Pflanzgefäßen kultiviert werden, sofern eine gute Drainage und hochwertiges Substrat verwendet werden.

Blütezeit

Im ersten Jahr nach der Aussaat entwickeln Bartnelken keine Blüten, sondern lediglich Blattrosetten und ein kräftiges Wurzelsystem. Die volle Blütenpracht entfalten sie im zweiten Jahr, oft schon ab Mai. Die Blütezeit kann bis in den Juli andauern, bei günstigen Wetterbedingungen auch länger.

Um eine durchgängige Blüte in Ihrem Garten zu sichern, sollten jedes Jahr Bartnelkensamen ausgesät werden. Entfernen Sie verblühte Blütenstände regelmäßig, um die Bildung neuer Blüten zu fördern und die Blühdauer zu maximieren.

Vermehrung

Bartnelken können sowohl durch Samen als auch durch Stecklinge vermehrt werden.

Vermehrung durch Samen

Nach ihrer Blütezeit bilden Bartnelken Kapselfrüchte, die die Samen enthalten. Sobald diese reif sind, können sie geerntet und an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort bis zur Aussaat im nächsten Frühjahr gelagert werden. Die Aussaat erfolgt ab Mitte Mai bis Juli direkt ins Freiland.

Vermehrung durch Stecklinge

Für die Stecklingsvermehrung schneiden Sie im Sommer einen 5 bis 10 cm langen Trieb ab und setzen diesen in nährstoffarme Anzuchterde. Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht und sorgen Sie für eine Bodentemperatur von etwa 20 °C. Sobald sich Wurzeln gebildet haben, können die Stecklinge ins Freiland oder in größere Töpfe umgepflanzt werden.

Pflege

Bartnelken sind pflegeleicht und benötigen regelmäßiges Gießen und Düngen.

Wässern

Gießen Sie Ihre Bartnelken regelmäßig, der Boden sollte stets mäßig feucht, aber nicht zu nass sein. Bei Hitzewellen oder in heißen Sommermonaten öfter wässern, jedoch Staunässe vermeiden.

Düngen

Düngen Sie die Pflanzen im Frühjahr und Spätherbst mit organischen Materialien wie Kompost. Bei Kübelpflanzen empfiehlt sich die Verwendung eines Flüssigdüngers.

Weitere Pflegehinweise

Entfernen Sie regelmäßig verblühte Blütenstände, um die Blütezeit zu verlängern. Achten Sie auf einen durchlässigen Boden, um Pilzerkrankungen und Wurzelfäule zu vermeiden. Bei jungen Bartnelken und jenen im Kübel sollte im Winter für Schutz gesorgt werden. Generell sind Bartnelken auch für Insekten sehr wertvoll, denn sie bieten eine gute Nahrungsquelle.

Durch diese angemessene Pflege sichern Sie sich gesunde und blühfreudige Bartnelken für Garten oder Balkon.

Verwendung

Bartnelken bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Gartenpflanzung

Bartnelken eignen sich hervorragend für Beete, Rabatten sowie für Töpfe und Kübel auf Balkon und Terrasse. Sie wirken besonders ansprechend, wenn sie in Gruppen gepflanzt werden und lassen sich gut mit anderen sonnenliebenden Pflanzen kombinieren.

Als Schnittblumen

Bartnelken sind ideale Schnittblumen, die sich lange in der Vase halten. Schneiden Sie die Blüten, wenn sich die ersten Blüten in den Blütenständen öffnen, und verwenden Sie saubere, scharfe Werkzeuge.

Kulinarische Verwendung

Die Blüten von Bartnelken sind essbar und haben einen leicht süßlichen, würzigen Geschmack. Sie können als dekorative Zutat in Salaten oder als essbare Dekoration auf Desserts verwendet werden. Achten Sie darauf, nur Blüten aus pestizidfreien Quellen zu verwenden.

Bilder: joloei / iStockphoto