Wie ist eine Ananaspflanze zu überwintern?

In Anbetracht ihrer tropischen Herkunft, stellt die Ananaspflanze hohe Ansprüche an ihren Standort. Für bestes Wachstum, eine prächtige Blüte und eine saftig-süße Frucht sind konstante Temperaturen von 25 bis 30 Grad Celsius erforderlich. Um diese Meisterleistung im Laufe der Jahre wiederholt zu erbringen, nimmt sich die königliche Frucht im Winter eine Auszeit. So möchte die exotische Pflanze überwintern:

Ananaspflanze überwintern
Früher Artikel Die nächste Generation wartet schon – Ananas richtig vermehren Nächster Artikel Ananas richtig aufbewahren – so bleibt sie länger haltbar
  • am hellen Südfenster bei Temperaturen um 20 Grad Celsius
  • das Temperaturminimum von 16 Grad Celsius wird nicht unterschritten
  • es befindet sich kein aktiver Heizkörper unter der Fensterbank
  • weniger gießen und nicht düngen

Die Luftfeuchtigkeit ist während der Winterruhe weiterhin auf hohem Niveau zu bewahren. Sprühen Sie daher die Ananaspflanze alle 2-3 Tage mit lauwarmem, kalkfreiem Wasser ein. Wahlweise füllen Sie den Untersetzer mit Kieselsteinen und Wasser. Ab Ende März kommen Sie dem erhöhten Bedarf nach Gießwasser schrittweise nach. Im April verleiht eine erste Dosis Flüssigdünger der Pflanze die nötige Energie für den gelungenen Start in die neue Saison.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.