Ananaspflanzen auf der Fensterbank kultivieren

Ananaspflanzen können Sie aus dem Schopf von verzehrten Früchten ganz einfach selbst heranziehen. Die exotischen Gewächse machen optisch eine Menge her und mit etwas Glück können Sie sogar eine kleine Frucht ernten.

ananaspflanzen-auf-der-fensterbank-newsletter
Ananaspflanzen brauchen viel Licht und Wärme

Der richtige Standort

Die zu den Bromelienwächsen zählenden Ananas stammen aus den Tropen. Sie benötigen deshalb viel Wärme und Licht. Diese besonderen Ansprüche werden an einem nach Süden ausgerichteten Fenster, im Wintergarten oder in einem beheizten Gewächshaus erfüllt.

Lesen Sie auch

Ananas vorbereiten

Mit der Regrowing-Methode können Sie aus dem Schopf einer Ananas ganz einfach eine neue Pflanze heranziehen:

  1. Blätter etwa fünf Zentimeter unter dem Ansatz abschneiden.
  2. Innenliegenden, harten Strunk vorsichtig vom weichen Fruchtfleisch und dem Schalenrest befreien.
  3. Die fasrigen Würzelchen sollten dabei nicht beschädigt werden.
  4. Die unteren, vertrockneten Blätter abziehen.
  5. Lassen Sie die vorbereitete Ananas einige Tage an einem warmen Ort trocknen. Dadurch wird späterer Fäulnis vorgebeugt.
  6. Füllen Sie ein Glas mit Leitungswasser und stellen Sie die Ananas hinein.
  7. Nach circa einer Woche bilden sich die ersten Wurzeln. Haben diese eine Länge von 5 Millimeter erreicht, können Sie die Pflanze in Erde setzen.

Einpflanzen der Ananas

Da Ananaspflanzen sehr empfindlich auf Staunässe reagieren, sollten Sie einen ausreichend großen Topf mit gutem Wasserablauf wählen.

  1. Bedecken Sie die Löcher mit Tonscherben und geben Sie eine Drainageschicht aus Blähton (19,00€ bei Amazon*) hinein.
  2. Füllen Sie den Topf mit Erde, die Sie aus drei Teilen Blumenerde, einem Teil Sand und einem Teil Kokosfasern selbst anmischen. Alternativ eignet sich spezielles Substrat für Kakteen und Sukkulenten.
  3. Formen Sie in der Mitte eine Mulde und stellen Sie die Ananas hinein.
  4. Mit Erde auffüllen, leicht andrücken und angießen.

Pflege der Ananaspflanze

Damit sich die kleine Ananas zu einer kräftigen Pflanze entwickelt, sollten Sie bei der Pflege einige Punkte beachten:

  • Gießen Sie stets auf das Substrat und niemals in das Herz. Das Bromeliengewächs könnte sonst zu faulen beginnen.
  • Halten Sie die Temperatur konstant zwischen 20 und 25 Grad.
  • Düngen Sie die Ananas während der Sommermonate alle 14 Tage mit einem handelsüblichen Kakteendünger.
  • Sprühen Sie die Pflanze regelmäßig mit kalkarmem Wasser ein.
  • Stellen Sie zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit eine Schale mit Wasser auf.

Früchte ernten

Ananaspflanzen blühen nur ein einziges Mal. Sie bilden dann einen zapfenförmigen Blütenstand, der sich zu einer Ananas mit Blattschopf entwickelt. Diese bleibt in Zimmerkultur deutlich kleiner, schmeckt jedoch sehr aromatisch süß.

Tipps

Ältere Ananaspflanzen bilden Kindel, die Sie einfach abtrennen und in Substrat einsetzen können. Bei ausreichend hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit entwickeln sich aus diesen zuverlässig neue Pflanzen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Geshas/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.