Nelken säen
Nelken werden im Sommer ausgesät

Nelken im Sommer aussäen

Nelken - ganz gleich um welche Art es sich konkret handelt - sind hinsichtlich ihrer Vermehrung echte Anfängerblumen. Eigentlich müssen Sie nichts weiter machen, als die Samen direkt ins Freie auszubringen und anschließend zu warten. Allerdings brauchen Sie ein wenig Geduld, denn die meist zweijährigen Stauden blühen in der Regel erst im Folgejahr.

Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat

Viele der zweijährigen Sommerblumen, wozu schließlich auch die Nelken gehören, werden typischerweise zwischen Juni und Anfang September ausgesät. Die jungen Pflanzen blühen erst im zweiten Standjahr, woran auch eine frühere Aussaat – etwa im zeitigen Frühjahr – nichts ändert. Bei einer zeitigen Aussaat entwickelt die junge Nelke lediglich eine Blattrosette, jedoch noch keine Blüten. Von einer Aussaat im fortgeschrittenen Herbst sollten Sie dagegen absehen, da die Pflanzen bis zum Einbruch des Winters keine Zeit mehr für ihre notwendige Entwicklung haben.

Nelken direkt aussäen

Nelken aussäen ist eine denkbar einfache Angelegenheit: Sie graben das betreffende Gartenstück zunächst gründlich um und arbeiten gegebenenfalls etwas Kompost und / oder Kalk – je nach Art und Sorte– ein. Anschließend wird das Beet glatt geharkt und Sie ziehen etwa zwei Zentimeter tiefe Furchen. Dort hinein legen Sie in regelmäßigen Abständen die Samenkörner und bedecken diese anschließend mit der Erde. Halten Sie das Substrat leicht feucht. Die Pflänzchen werden innerhalb kurzer Zeit keimen, so dass Sie sie nach wenigen Wochen bereits vereinzeln sollten. Über den Winter können die jungen Nelken unbesorgt draußen bleiben, da sie frosthart sind.

Sofern Sie bereits Nelken im Garten haben, brauchen Sie hinsichtlich ihrer Vermehrung gar nichts mehr machen. Alle Nelkenarten säen sich sehr zuverlässig selbst aus und bilden auf diese Weise dichte Matten.

Nelken für den Balkon heranziehen

Ähnlich wie im Garten funktioniert auch die Aussaat der Nelken im Topf. Füllen Sie zunächst ein beliebiges Pflanzgefäß mit einer Mischung aus fein zerkrümelter Blumenerde, Sand und etwas Kompost. Dort hinein säen Sie die Samenkörner in etwa zwei Zentimeter Tiefe und halten das Substrat leicht feucht. Auch diese Jungnelken können den Winter über draußen bleiben, brauchen aber – im Gegensatz zu den ausgepflanzten Exemplaren – etwas Schutz. Stellen Sie den Topf also auf eine Styroporunterlage und bedecken Sie die jungen Nelken mit ein paar Fichtenzweigen.

Tipps

Auch die Stecklingsvermehrung funktioniert bei vielen Nelkenarten hervorragend. Dafür schneiden Sie im Sommer halbreife Stecklinge von nicht blühenden Trieben, die ebenfalls gleich an Ort und Stelle gepflanzt werden können.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum