Nelken Sorten
Die über 27.000 Nelkenarten unterscheiden sich in Blütenform, Farbe und Wuchshöhe

Farbenprächtige Vielfalt – Nelkenarten für Garten und Balkon

Die wenig anspruchsvollen Nelken gehören sowohl im Garten als auch auf Balkonen zu den beliebtesten Stauden. Weltweit existieren schätzungsweise 27.000 verschiedene Sorten, die sich in Wuchs, Blütenfarbe und -form zum Teil stark unterscheiden. Einige der schönsten Ziernelken stellen wir Ihnen an dieser Stelle einmal vor.

Nächster Artikel Nelken richtig pflanzen – So gehen Sie für eine prächtige Blüte vor

Heidenelken (Dianthus deltoides)

Die in Europa und Teilen Asiens heimische Heidenelke ist eine Matten bildende, bis 20 Zentimeter hohe und bis 30 Zentimeter breite Staude mit schmalen, dunkelgrünen, bis anderthalb Zentimetern langen Blättern. Zwischen Juni und September erscheinen an den kurzen, belaubten Stängeln rote, leuchtend rosafarbene oder auch weiße Blüten, die manchmal ein dunkleres Auge haben. Die Kronblätter sind am Rand gezähnt.

Pfingstnelken (Dianthus gratianopolitanus)

Die Pfingstnelke ist eine kriechende, Matten bildende Staude mit grasgrünen, bis fünf Zentimeter langen Blättern. Im Mai und Juni erscheinen an kurzen Sprossen kleine, etwa drei Zentimeter breite und stark duftende Blüten mit leicht behaarten, gezähnten Kronblättern. Die Pflanze passt hervorragend in sonnige Stein- und Kiesgärten, aber auch auf Trockenmauern und in Balkonkästen.

Empfehlenswerte Pfingstnelken-Sorten

Sorte Blüte Wuchshöhe
Badenia leuchtend dunkelrot, ungefüllt 10 cm
Eydangeri karminrosa, ungefüllt 15 cm
La Bourboule violettrosa, ungefüllt 5 cm
La Bourboule Blanche reinweiß, ungefüllt 5 cm
Mirakel hellrosa mit rotem Auge, ungefüllt 15 cm
Nordstjernen rosarot, ungefüllt 15 cm
Ohrid reinweiß, halbgefüllt 10 cm
Rosafeder rosa, geschlitzte Blütenblätter 20 cm
Rubin rubinrot, ungefüllt 10 cm
Whatfield Gem rosa, innen tiefrot, gefüllt 10 cm

Federnelken (Dianthus plumarius)

Federnelken bilden lockere Matten mit bläulich grünen, schmalen Blättern. Im Juni und Juli erscheinen an drahtigen Stängeln einzelne stark duftende Blüten mit gefransten Kronblättern. Die in Südosteuropa heimische Staude eignet sich für den Rand von Rabatten, für Einfassungen, für Stein- und Kiesgärten sowie als Schnittblume. Die Art ist Stammmutter vieler Gartennelken.

Empfehlenswerte Federnelken-Sorten

Sorte Blüte Wuchshöhe
Alba Plena weiß, gefüllt 30 cm
Annabelle rosa mit rotem Ring 40 cm
Barlow Sam weiß mit rotbraunem Auge, gefüllt 20 cm
Devon Cream cremegelb 40 cm
Doris lachsrosa mit roter Mitte 30 cm
Gran’s Favorite weiß mit rosaroter Mitte und heller Bänderung 35 cm
Haytor Rock hellrosa mit dunkleren Streifen 35 cm
Ine weiß mit rotem Ring 25 cm
Maischnee weiß, gefüllt 25 cm
Munot leuchtend rot, gefüllt 20 cm
Waltham’s Beauty rot mit weißem Ring 30 cm

Bartnelken (Dianthus barbatus)

Bartnelken sind meist zweijährige, zwischen 30 und 70 Zentimeter hoch wachsende Stauden mit dunkelgrünen, länglichen Laubblättern. Typischerweise erscheinen die Blütenstände erst im zweiten Standjahr, wobei die Pflanze zwischen Juni bis September blüht.

Kartäusernelken (Dianthus carthusianorum)

Die Kartäusernelke wird auch als Steinnelke bezeichnet. Die Staude wird zwischen 15 bis 45 Zentimeter hoch und hat nur wenige Laubblätter. Die endständig angeordneten Blüten erscheinen zwischen Juni und September. Die Art gilt als besonders winterhart.

Tipps

Die Garten- oder auch Edelnelke (Dianthus caryophyllus) stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und wird seit dem Altertum nicht nur als Zierpflanze, sondern auch für medizinische Zwecke kultiviert. Heutzutage wird die Art oft als Schnittblume verkauft.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum